Konstanz (ots) –

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter haben einem Jugendlichen unvermittelt mutmaßliches Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und sucht Zeugen.

Am Dienstagnachmittag (30. April 2024) gegen 15:30 Uhr soll ein 17-jähriger Jugendlicher am Haltepunkt Konstanz-Fürstenberg am Treppenabgang zu Bahnsteig 2 gesessen haben und in sein Smartphone vertieft gewesen sein als unvermittelt eine stark reizende Substanz in sein Gesicht gesprüht wurde. Der junge syrische Staatsangehörige verspürte starke Schmerzen im Gesichtsbereich. Eine vorbeifahrende Radfahrerin leistete Erste Hilfe.

Angaben zu einer möglichen Täterschaft konnte der Geschädigte nicht tätigen. Eine unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung durch Bundes- und Landespolizei blieb zunächst ergebnislos. Aufgrund der Verletzungen durch das mutmaßliche Pfefferspray brachte ein alarmierter Rettungswagen den jungen Mann zur weiteren Behandlung in das Klinikum Konstanz.

Die Bundespolizei bittet um Mithilfe: Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit dem Ereignis in Verbindung stehen? Wer kann sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben?

Hinweise nimmt die zuständige Bundespolizeiinspektion Konstanz unter der Rufnummer 07531 / 1288 – 0 entgegen. Die Bundespolizei ist darüber hinaus erreichbar unter der kostenfreien Hotline 0800 6 888 000.

Rückfragen bitte an:

Monia Hentschel
Bundespolizeiinspektion Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 1288 – 1011 (zentral: -0)
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal