Bautzen, Großschönau (ots) –

03.05.2024 / 16:05 Uhr / Bautzen

04.05.2024 / 11:00 Uhr / Bautzen
05.05.2024 / 10:55 Uhr / Großschönau

Die Bundespolizei kontrollierte am Wochenende drei Bürger, die verbotene Gegenstände dabei hatten. In einem Fall wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100,00 Euro gezahlt.

Ein 17-jähriger deutscher Bahnreisender hatte am 3. Mai 2024 in seinem Rucksack griffbereit ein verbotenes Butterflymesser dabei. Die Beamten kontrollierten den jungen Mann um 16:05 Uhr in der Regionalbahn von Görlitz nach Dresden auf Höhe Bautzen und beschlagnahmten das Messer.

Am Folgetag hatte um 11:00 Uhr ein 57-jähriger polnischer Autofahrer auf der BAB 4 in der Mittelkonsole ebenfalls griffbereit ein Einhandmesser liegen. Er wurde nahe der Anschlussstelle Bautzen West kontrolliert und musste das Messer den Beamten aushändigen. Er zahlte zudem eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100,00 Euro für das zu erwartende Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Am Vormittag des 5. Mai 2024 stoppte eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz um 10:55 Uhr einen 29-jährigen polnischen Autofahrer, der neben seinem Sitz einen Teleskopschlagstock griffbereit liegen hatte. Diesen würde er in Polen als Security-Mitarbeiter benötigen und dürfte ihn dort auch in der Öffentlichkeit führen. Da dies aber in Deutschland verboten ist, wurde der Schlagstock eingezogen.

In allen Fällen wird wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Landespolizei wird die Ermittlungen übernehmen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 – 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal