Berlin – Tempelhof-Schöneberg (ots) –

In der Nacht zu Samstag bedrohte ein Mann am Bahnhof Südkreuz einen Reisenden mit einer abgebrochenen Glasflasche und widersetzte sich Bundespolizisten bei der Festnahme.

Kurz nach Mitternacht zerbrach ein 32-jähriger Iraker eine Glasflasche am Busbahnhof des Bahnhofs Südkreuz und bedrohte einen unbekannt gebliebenen Reisenden. Einsatzkräfte der Bundespolizei forderten den Mann auf, das zu unterlassen, woraufhin er auf die Beamten losging. Die Einsatzkräfte drohten den Einsatz des sogenannten Distanzelektroimpulsgeräts („Taser“) und des Reizstoffsprühgeräts an, woraufhin der Beschuldigte die abgebrochene Flasche fallen ließ.

Die Beamtinnen und Beamten nahmen den Angreifer vorläufig fest. Auf dem Weg zur Dienststelle leistete der 32-jährige Iraker erheblichen Widerstand. Er versuchte die Dienstwaffe eines Beamten zu greifen und biss einem 24-jährigen Bundespolizisten durch den Einsatzhandschuh in den Finger. Der Beamte erlitt eine blutende Verletzung, verblieb jedoch im Dienst.

Die Bundespolizei leitete gegen den 32-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Bedrohung ein. Außerdem lag gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte vor.

Die Polizei Berlin übernahm zuständigkeitshalber den Sachverhalt und brachte den 32-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
– Pressestelle –
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 204 561 – 39 02
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal