Aachen (ots) –

Ein 17-jähriger Algerier reiste am gestrigen Montag mit der RE29 (Regionalbahn) aus Belgien kommend nach Deutschland ein. Er wurde am Aachener Hauptbahnhof durch die Bundespolizei Aachen angehalten und kontrolliert.

Er gab an, keine Dokumente zu besitzen. Die Identität des Algeriers konnte aber schnell auf der Dienststelle geklärt werden, da er mit Foto im Fahndungssystem einlag. Insgesamt 6 Fahndungen von verschiedenen Staatsanwaltschaften lagen gegen ihn vor. Er wurde wegen Diebstahl, Hausfriedensbruch, Erschleichen von Leistungen, Angriff auf Vollstreckungsbeamte sowie Verstöße gegen das Asylgesetz gesucht.

Des Weiteren lag gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgericht Freiburg vor. Er wurde wegen sexueller Belästigung in Tateinheit mit Körperverletzung sowie des gewerbsmäßigen Diebstahls und Hehlerei gesucht.

Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde er dem Polizeigewahrsam in Aachen zugeführt. Hier wird er dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHM David Specks

Telefon: +49 (0) 241 56 837 – 1007
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

X (Twitter): @BPOL NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal