Essen (ots) –

Gestern Vormittag (29. April) kontrollierten Bundespolizisten einen Mann im Essener Hauptbahnhof. Eine Staatsanwaltschaft ließ bereits nach ihm suchen.

Gegen 11:30 Uhr stellten Bundespolizisten einen 44-Jährigen im Hauptbahnhof Essen fest. Der deutsche Staatsbürger händigte den Beamten einen vorläufigen Personalausweis aus. Überprüfungen ergaben schließlich, dass die Staatsanwaltschaft Essen bereits nach dem Mann per U-Haftbefehl fahnden ließ.

Das Amtsgericht Essen ordnete die Hauptverhandlungshaft an, da der Gesuchte wegen einen besonders schweren Fall des Diebstahls verdächtigt wird. Demnach soll er im vergangen Jahr in eine Gesamtschule eingedrungen sein und Wertgegenstände entwendet haben. Zudem war der Essener im Februar 2024 unentschuldigt der Hauptverhandlung ferngeblieben.

Die Bundespolizisten nahmen den Mann fest. Ein Fingerabdruckscan bestätigte seine Identität zweifelsfrei. Die Uniformierten brachten den 44-Jährigen in das Gewahrsam der Polizei Essen, um ihn dann dem zuständigen Haftrichter vorzuführen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal