Dortmund (ots) –

Am gestrigen Vormittag (06. Mai) stellten Bundespolizisten am Dortmunder Hauptbahnhof einen Mann fest. Eine Staatsanwaltschaft ließ gleich dreimal nach ihm fahnden.

Gegen 11:15 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof Dortmund. Dabei kontrollierten diese einen 45-Jährigen. Recherchen ergaben, dass die Staatsanwaltshaft Dortmund gleich dreimal nach dem Deutschen suchte.
Das Amtsgericht Dortmund verurteilte den Mann im April 2019 rechtskräftig, wegen Diebstahls geringwertiger Sachen zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 10,- Euro. Im Februar 2021 und Dezember 2022 erfolgte dann jeweils eine Verurteilung, wegen Erschleichens von Leistungen, zu einer Geldstrafe von 80 bzw. 90 Tagessätzen à 10,- Euro.

Der Dortmunder konnte die geforderte Summe in Höhe von 2.270 Euro (zzgl. Verfahrenskosten) nicht aufbringen. Nach seiner Festnahme brachten die Beamten den Verurteilten für die nächsten 227 Tage in eine Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal