Bochum – Münster (ots) –

Am gestrigen Mittwochabend (24. April) wurden Bundespolizisten im Bochumer Hauptbahnhof auf eine sexuelle Belästigung aufmerksam. Der Aggressor griff wenig später die Beamten an.

Gegen 23:50 Uhr wurden Bundespolizisten über die Videoüberwachungsanlage des Hauptbahnhofs Bochum auf eine Situation aufmerksam. Im Hauptbahnhof trafen die Beamten auf den 23-Jährigen und eine Deutsche. Diese gab an, dass es sich bei dem guineischen Staatsbürger um ihren Ex-Freund handele und er diese verfolgt habe. Sie habe ihn mehrfach aufgefordert, sie in Ruhe zu lassen, aber dem sei er nicht nachgekommen.
Die 21-Jährige habe sich zuvor in seiner Wohnung mit dem Bochumer getroffen. Als sie diese verlassen wollte, habe der 23-Jährige sie zurückgerissen und auf das Bett gestoßen. Sie habe noch versucht sich zu wehren, jedoch ohne Erfolg. Der Mann soll auf der, auf dem rückenliegenden, Münsteranerin gesessen und ihre Arme über ihrem Kopf fixiert haben. Dabei soll er sie am Hals- und Brustbereich geküsst haben. Auch der Versuch, ihn wegzustoßen, sei zunächst gescheitert. Dann soll er aber von der jungen Frau abgelassen haben. Hierbei soll er zunehmend aggressiver geworden sein und soll mehrere Glasflaschen zerbrochen haben. Als der junge Mann dann erneut auf diese zu ging, habe sie den Aggressor von sich gestoßen und sei aus der Wohnung in Richtung Bushaltestelle geflüchtet. Der 23-Jährige sei ihr gefolgt und ebenfalls mit dem Bus zum Bahnhof Wattenscheid und anschließend mit dem Zug nach Bochum gefahren. Während der Fahrten soll er seine Ex-Freundin weiterhin bedrängt und belästigt haben.

Die Beamten erteilten dem Mann einen Platzverweis für den Bochumer Hauptbahnhof. Da er diesem jedoch nicht nachkam, begleiteten die Einsatzkräfte ihn aus dem Gebäude. Plötzlich schlug er einem Polizisten gegen den Kopf. Die Uniformierten reagierten sofort und brachten den Aggressor zu Boden. Hierbei trat er mehrfach mit dem besohlten Fuß in Richtung eines Polizisten und traf diesen am Kopf, sowie am Oberkörper. Einem weiteren Beamten trat er mehrmals gegen das Knie.
Nur mit erheblichem Kraftaufwand gelang es den Einsatzkräften den Mann zu Boden zu bringen und diesen mit Handfesseln zu fixieren.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von einem Promille. Zur Verhinderung von weiteren Straftaten wurde der 23-Jährige in das Gewahrsam der Polizei Bochum gebracht.
Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung ein. Zudem muss er sich nun wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal