Köln (ots) –

Am 25. April öffnete die Bundespolizeiinspektion Köln ihre Türen für den diesjährigen Girls- und Boysday und bot 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen spannenden Einblick in die Arbeit der Bundespolizei.

Von 8 bis 16 Uhr hatten die Jugendlichen die Gelegenheit, hautnah zu erleben, wie der Alltag bei der Bundespolizei aussieht. Sie erhielten Einblicke in verschiedene Tätigkeitsbereiche und lernten die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen kennen, denen die Bundespolizei täglich gegenübersteht.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, an praktischen Übungen teilzunehmen und sich mit erfahrenen Polizeibeamtinnen und -beamten auszutauschen. Dabei konnten sie nicht nur ihre Fragen stellen, sondern auch wertvolle Einblicke in die vielseitigen Berufsfelder der Bundespolizei gewinnen.

„Der Girls- und Boysday ist eine großartige Gelegenheit für junge Menschen, die vielfältigen Möglichkeiten und Karrierewege in der Bundespolizei kennenzulernen“, sagte der Inspektionsleiter der Bundespolizeiinspektion Köln, Herr Ltd. PD Udo Peltzer. „Wir freuen uns, dass wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen inspirierenden Tag bieten konnten und hoffen, dass sie dadurch einen Eindruck davon gewonnen haben, wie spannend und abwechslungsreich der Beruf bei der Bundespolizei sein kann.“

Die Bundespolizeiinspektion Köln bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre Begeisterung.

Für weitere Informationen zur Bundespolizeiinspektion Köln und möglichen Karrieremöglichkeiten besuchen Sie bitte unsere Website unter www.bundespolizei.de oder www.komm-zur-bundespolizei.de

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Paula Moll

Telefon: +49 221 16093-1401
Mobil: +49 173 5621045
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de

Gereonstraße 43-65
50670 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal