Essen (ots) –

Am gestrigen Abend (09. Mai) soll ein Mann in einem Geschäft im Essener Hauptbahnhof Ware entwendet haben. Ein Richter ordnete die Festnahme an.

Gegen 21:55 Uhr bat der Ladendetektiv einer Filiale im Hauptbahnhof Essen die Bundespolizei um Unterstützung. Ein 35-Jähriger soll zuvor den Drogeriemarkt betreten und sich eine Papiertüte am Kassenbereich genommen haben. Anschließend soll er mehrere Pflegeprodukte im Wert von 104,- Euro aus dem Regal gegriffen und diese in der Tüte verstaut haben. Dann habe der tunesische Staatsbürger den Kassenbereich passiert, ohne zu bezahlen. Der Angestellte (24) habe ihn dann beim Verlassen des Marktes angehalten. Gegenüber dem 24-Jährigen soll der Wohnungslose geäußert haben, dass er die entwendete Ware veräußern wolle, um sich Drogen beschaffen zu können.

Gegenüber den hinzugerufenen Einsatzkräften gab der mutmaßliche Dieb die Tat zu und gab an, sich damit seinen Drogenkonsum finanzieren zu wollen. Der 35-Jährige ist polizeilich bereits mehrfach in Erscheinung getreten. Ein Fingerabdruckscan bestätigte seine Identität zweifelsfrei.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ein. Ein Richter ordnete die Festnahme zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens an. Anschließend brachten die Einsatzkräfte ihn in das Gewahrsam der Polizei Essen. Das Amtsgericht Essen verurteilte den Mann zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal