Kassel (ots) –

Opfer einer sexuellen Belästigung wurde gestern Morgen (23.4.) eine Zugbegleiterin der Cantusbahn, während der Zugfahrt von Bad Hersfeld nach Kassel. Auch nach der Ankunft in der Documenta-Stadt soll der Mann die Belästigungen fortgesetzt haben. Die Tatzeit lag zwischen 8 und 9 Uhr.

Der 26-Jährige, ein Asylbewerber aus Borchen (Kreis Paderborn, NRW), berührte die Bahnmitarbeiter mehrfach an der Schulter und forderte sie wiederholt zu sexuellen Handlungen auf.

Bundespolizisten nahmen den Mann nach der Ankunft im Kasseler Hauptbahnhof fest und fixierten den 26-Jährigen mit Handschellen.

Da der Tatverdächtige unter Alkoholeinfluss stand und ohne Ausweispapiere unterwegs war, musste er die Beamten zur Wache begleiten. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund einem Promille (AAK).

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 26-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen zu dem Fall werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal