Herborn (Lahn-Dill-Kreis) (ots) –

Eine Platzwunde im Gesicht ist das Resultat einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Zug (RE 24550) in Richtung Siegen.
Der Vorfall ereignete sich gestern Morgen (13.5.), gegen 6.30 Uhr, im Regionalexpress auf der Fahrt von Gießen in Richtung Siegen.

Ein 33-jähriger Wohnsitzloser und ein fünf Jahre jüngerer Mann aus Gießen gerieten während der Zugfahrt offensichtlich in Streit. Schlussendlich soll der Wohnsitzlose den 27-Jährigen mit einen Faustschlag im Gesicht verletzt haben.

Beamte der Polizei Dillenburg nahmen den Tatverdächtigen kurz darauf im Bereich des Bahnhofs Herborn fest und übergaben ihn an die Bundespolizei. Der 27-Jährige erlitt durch den Faustschlag eine Platzwunde im Gesicht und kam mit einem Rettungswagen (RTW) in das Dillenburger Klinikum.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei in Kassel unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal