Hamburg (ots) –

Am 08.05.2024 gegen 13:30 Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Hamburg über eine körperliche Auseinandersetzung in einer fahrenden S-Bahn vom Bahnhof Reeperbahn in Richtung Bahnhof Landungsbrücken informiert.

Demnach sollen zwei Männer aufeinander eingeschlagen und sich dabei im Gesicht und an den Händen verletzt haben.

Die eingesetzten Streifen der Bundespolizei konnten einen tatverdächtigen 25-jährigen Tunesier am Ausgang Hafentor und einen tatverdächtigen 31-jährigen Algerier noch auf dem Bahnsteig vorläufig festnehmen.

Beide Männer lehnten die Behandlung durch einen Rettungswagen ab.

Ein Zeuge gab an, dass es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sei, die schließlich in eine körperliche Auseinandersetzung mündete.

Die beiden Tatverdächtigen beschuldigten sich gegenseitig, begonnen zu haben.

Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen mussten beide Personen mit einem Platzverweis für den Bahnhof Landungsbrücken entlassen werden.

Wie es genau zu der Auseinandersetzung kam, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Hierzu wurden Videodaten gesichert.
Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Die Ermittlungen werden durch den Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

RH

Rückfragen bitte an:

Robert Hemp
Telefon: 0174 2088415
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal