Hamburg (ots) –

Am Samstag gegen 12:00 Uhr machte sich eine 22-jährige US-amerikanische Staatsangehörige auf den Weg von Hamburg nach Dublin. Ihren Rucksack legte sie bei der Sicherheitskontrolle in die Gepäckwanne. Darin stellten die Luftsicherheitsassistenten jedoch etwas Verdächtiges fest. Die Bundespolizei wurde hinzugezogen und überprüfte das Gepäckstück genauer. Es wurde ein Kugelschreiber aufgefunden, der jedoch eine gänzlich andere Funktion hatte. Es handelte sich um ein Pfefferspray. Da dies nicht die erforderlichen Prüfzeichen hatte und auch keine Kennzeichnung zur Tierabwehr aufwies, handelt es sich um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz. Die Reisende gab an, dass sie das Pfefferspray besitzt, um sich selbst zu schützen. Die Bundespolizei stellte das Pfefferspray sicher. Die Frau erhielt eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zudem musste sie eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro zahlen. Im Anschluss konnte sie weiterreisen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Marcus Henschel
Telefon: 040 500 27-104
Mobil: 0172 427 56 08
Fax: 040 500 27-272
E-Mail: marcus.henschel@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
X @bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal