Hamburg (ots) –

Nach erstem Ermittlungsstand der Bundespolizeiinspektion Hamburg entblößte ein Reisender (m.33) am 14.05.2024 gegen 12.45 Uhr in einem ICE auf der Fahrt von Bremen nach Hamburg auf seinem Sitzplatz sein Geschlechtsteil und manipulierte vor den Augen eines weiteren Reisenden (m. 41) an diesem.

Der Geschädigte informierte umgehend einen Zugbegleiter über den Vorfall, dieser übermittelte die Erkenntnisse an die Hamburger Bundespolizei.
Bei Einfahrt des Zuges im Bahnhof Harburg konnte eine Streife der Bundespolizei den Tatverdächtigen im Zug feststellen. Der indische Staatsangehörige wurde zur Feststellung der Personalien zum Bundespolizeirevier im Bahnhof verbracht.

Gegen den indischen Staatsangehörigen wurde ein entsprechendes Strafverfahren (Verdacht auf exhibitionistische Handlungen) eingeleitet.
Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen musste der Beschuldigte wieder entlassen werden. Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal