Hamburg (ots) –

Die mit Kräften der Bundesbereitschaftspolizei verstärkte Bundespolizeiinspektion Hamburg war am 26.04.2024 im Rahmen einer besonderen Aufbauorganisation (BAO) mit rund 400 Einsatzkräften der Bundespolizei zur Fußballspielbegegnung FC St. Pauli – FC Hansa Rostock im bahnpolizeilichen Bereich im Einsatz.

„Die Bundespolizei hatte sich personell auf einen Einsatz zu dieser Spielbegegnung eingestellt, da das Fanverhältnis zwischen den Fangruppierungen der Vereine als feindschaftlich einzustufen war und szenetypische Auseinandersetzungen jederzeit bei Aufeinandertreffen zu erwarten waren.“

Das Millerntorstadion war nach hiesigem Sachstand mit über 29.500 Zuschauern ausverkauft.

Aufgrund eines Einsatzes war die Anreise über den Hamburger Hauptbahnhof nicht möglich.
In diesem Zusammenhang verließen ca. 200 Rostocker Fans den Zug im Bahnhof Bergedorf und zündeten dort Pyrotechnik.
Im weiteren Verlauf zündeten die gleichen Fans im Bahnhof Mittlerer Landweg erneut Pyrotechnik.

Die weitere Anreisephase verlief störungsfrei.

Die Abreisephase verlief unter polizeilichen Lenkungs- und Begleitmaßnahmen im bahnpolizeilichen Bereich störungsfrei. Im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei gab es keine besonderen Vorkommnisse.

„Das taktische Sicherheitskonzept der Bundespolizei ging vollends auf. Die Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Hamburger Polizei und der DB AG verlief auch in diesem Einsatz wiederholt sehr gut.“

Hinweis: Die Pressestelle ist am Samstag ab 08.00 Uhr für Rückfragen wieder erreichbar.
RH

Rückfragen bitte an:

Robert Hemp
Telefon: 0174 2088415
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal