Hamburg (ots) –

Am Dienstag gegen 13:00 Uhr kam ein 54-jähriger griechischer Staatsangehöriger aus Thessaloniki am Hamburg Airport an. Er wurde von Kräften der Bundespolizei kontrolliert. Die Fahndungsabfrage ergab, dass der Mann seit November 2023 von der Staatsanwaltschaft Oldenburg per Haftbefehl gesucht wurde. Wegen eines Verstoßes gegen die Abgabenordnung war eine Geldstrafe von 70 Tagessätzen zu jeweils 30 Euro zu zahlen. Alternativ standen 70 Tage Ersatzfreiheitsstrafe im Haftbefehl. Hinzu kamen Verfahrenskosten in Höhe von 85 Euro. Der Mann konnte die geforderten 2.185 Euro selbst nicht zahlen und führte einige Telefonate. Letztlich zahlten seine Söhne bei der Polizeiinspektion Delmenhorst den Gesamtbetrag ein, sodass der Mann anschließend aus der polizeilichen Maßnahme entlassen werden konnte.
Hinweis: Welcher konkrete Verstoß gegen die Abgabenordnung begangen worden ist, war dem Haftbefehl nicht zu entnehmen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Marcus Henschel
Telefon: 040 500 27-104
Mobil: 0172 427 56 08
Fax: 040 500 27-272
E-Mail: marcus.henschel@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
X @bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal