Bremen (ots) –

Tatort: Bahnstrecke Wunstorf – Bremerhaven, Höhe Bremen-Sebaldsbrück

Tatzeit: 07.05.2024, 16:45 Uhr und 06.05.2024, 14:30 Uhr

Wiederholt haben Kinder bei Bremen-Sebaldsbrück mehrere Schottersteine auf die Gleise gelegt. Mindestens zwei Züge überfuhren diese. Die betroffene Bahnstrecke musste jeweils für mehrere Minuten gesperrt werden.

Dienstagnachmittag gegen 16:45 Uhr erkannte der Lokführer eines durchfahrenden Zuges die in beiden Fahrtrichtungen aufgelegten Steine. Außerdem konnte er mehrere Kinder wahrnehmen, die sich in der Nähe der Gleise aufgehalten haben. Die betroffene Strecke war zur Sachverhaltsaufnahme durch die Bundespolizei in der Zeit von 16:45 Uhr – 17:33 Uhr gesperrt. Es wurden keine Personen verletzt, auch konnten keine Beschädigungen am Zug festgestellt werden.

Bereits am Vortag überfuhr ein IC auf seiner Fahrt in Richtung Hannover an der gleichen Stelle gegen 14:30 Uhr mehrere aufgelegte Schottersteine. Der Lokführer erkannte die Steine und leitete eine Schnellbremsung ein. Ein Überfahren konnte jedoch nicht mehr verhindert werden. Auch in diesem Fall entstanden keine Beschädigungen am Zug. Die Strecke musste jedoch für ca. 45 Minuten gesperrt werden.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen hat in beiden Fällen die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bitte um Zeugenhinweise. Tel.: 0421/16299 – 7777.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei erneut eindringlich vor solchen Handlungen. Aufgrund der hohen Fahrtgeschwindigkeiten und Sogwirkungen, die durch die Züge verursacht werden, besteht Lebensgefahr in unmittelbarer Nähe zum Gleis. Weiterhin kann ein ins Gleis gelegter Stein beim Überfahren weggeschleudert werden und dadurch umstehende Personen schwer verletzen. Achtung! Bahnanlagen sind keine Spielplätze!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen
Pressestelle
Juliane Hartwich
Telefon: 0421 16299 – 6102
E-Mail: bpoli.bremen.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
X @bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal