Hannover (ots) –

Gestern Vormittag gelang es Zivilfahndern der Bundespolizeiinspektion Hannover einen aus dem Maßregelvollzug entwichenen Mann (47) im Bahnhofsumfeld festzunehmen. Der 47-Jährige kehrte nach seinem Ausgang nicht in die für ihn zuständige Einrichtung zurück, sodass mittels einer sogenannten Zielfahndung nach der Person gesucht werden musste. Die Beamten erkannten den wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gesuchten Mann im unmittelbaren Bahnhofsumfeld und nahmen ihn fest. Anschließend wurde er zur Verbüßung seiner restlichen Strafe von 1148 Tagen in das Maßregelvollzugszentrum Niedersachsen in Bad Rehburg transportiert.

Weitere Fahndungserfolge in den vergangenen Tagen:

Ebenfalls am gestrigen Tag gelang es den Beamten eine 40-jährige Frau im Hauptbahnhof Hannover mit einem gestohlenen Fahrrad festzustellen. Dies war nicht ihre erste Tat, da die Frau bereits wegen eines anderen Diebstahls durch die Staatsanwaltschaft Hannover zur Festnahme ausgeschrieben war. Die gesuchte Hannoveranerin konnte die auferlegte Geldstrafe von 457 Euro entrichten und so einer 45-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe entgehen. Anschließend durfte sie ihren Weg in Freiheit fortsetzen. Das gestohlene Fahrrad stellten die Beamten jedoch sicher. Gegen die Frau wird nun erneut wegen Diebstahls ermittelt.

Bereits am Wochenende stellten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Hannover in den Hauptbahnhöfen Hannover und Hildesheim mehrere gesuchte Personen fest und vollstreckten insgesamt vier Haftbefehle. Die gesuchten Personen wurden anschließend zur Verbüßung ihrer Strafen der Justiz zugeführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Robert Dvorak
Tel. 0174 6105431
E-Mail: robert.dvorak@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
X @bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal