Hannover (ots) –

Einer Streife der Bundespolizei fiel in der Nacht zum 7. Mai auf dem Parkplatz am Flughafen Hannover-Langenhagen ein hochwertiger Pkw der Marke Mercedes auf, der mit Unterbodenbeleuchtung dort geparkt war. Auf Grund der nicht der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung entsprechenden Zusatzanbauten wurde in Zusammenarbeit mit der Landespolizei der Pkw sowie nach Eintreffen des augenscheinlichen Besitzers auch dieser Kontrolliert. Bei der Kontrolle der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Hannover gesucht wurde. Wegen Betruges in mehreren Fällen war der 32-jährige zur Fahndung, Vermögensabschöpfung ausgeschrieben. Mit Vollstreckungsauftrag sollte der Ertrag der diversen Betrugsdelikte in Höhe von 13.430 Euro eingezogen werden. Bei der Kontrolle am Flughafen konnte der Mann jedoch keine nennenswerte Barmittel vorweisen. Wegen des Verstoßes gegen die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung legten die Beamten der Landespolizei das Fahrzeug still und stellten den Fahrzeugschlüssel sicher. Über die Besitzverhältnisse sowie die weitere Verwendung des Fahrzeugs entscheidet nun die Staatsanwaltschaft. Die Heimreise musste der 32-jährige mit seiner Familie jedoch ohne sein Auto antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover
Detlef Zieling
Telefon: 0511 7281-1031
Mobil: 0175 9031999
E-Mail: detlef.zieling@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
X @bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal