München (ots) –

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) hat das Geschäftsjahr 2023 trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen sehr erfolgreich abgeschlossen. Im 153. Jahr ihres Bestehens wächst die LV 1871 erneut stärker als der Markt. Die Beitragssumme des Neugeschäfts konnte um 6,0 Prozent gesteigert werden, die laufenden Beitragseinnahmen um 5,3 Prozent.

„Wir übertreffen 2023 bei den wesentlichen Kennzahlen teils deutlich das Marktniveau. Die Ergebnisse dieses sehr erfolgreichen Geschäftsjahres unterstreichen zum einen unsere starke Marktposition, zum anderen aber auch unsere überdurchschnittliche Finanzstärke, die erneut mit dem A+ Finanzrating ausgezeichnet wurde“, sagt LV 1871 Vorstandsvorsitzender Wolfgang Reichel.

Die Beitragssumme des Neugeschäfts konnte im Marktvergleich deutlich um 6,0 Prozent (Markt: 2,3 Prozent) auf 2,1 Mrd. Euro (2022: 2,0 Mio. Euro) gesteigert werden. Die laufenden Beitragseinnahmen erhöhten sich – im Gegensatz zum hier stagnierenden Gesamtmarkt (0,0 Prozent) – um 5,3 Prozent auf 573,8 Mio. Euro (2022: 544,9 Mio. Euro). Aufgrund des veränderten Zinsumfelds wurde das Geschäft mit Einmalbeiträgen bewusst zurückgefahren. Dementsprechend gingen die gesamten gebuchten Bruttobeitragseinnahmen um 3,3 Prozent leicht zurück auf 677,3 Mio. Euro (2022: 700,5 Mio. Euro).

Innovative Produkte

Wachstumstreiber waren 2023 insbesondere die fondsgebundene Altersvorsorge sowie Berufsunfähigkeitslösungen mit innovativen Produktimpulsen. So hat die LV 1871 im vergangenen Geschäftsjahr als erster Anbieter in Deutschland eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Grundschüler eingeführt und ist damit als innovativer Anbieter ausgezeichnet worden.

Der Fokus bei der Produktentwicklung lag außerdem bei Berufen im MINT- und Handwerksbereich – beides sehr stark nachgefragte und sehr spezifische Berufsfelder auf dem Markt. Diese zielgerichtete Entwicklung folgt der Strategie, bedarfsorientierte Lösungen für vielfältige Zielgruppen zu schaffen.

Positive Reservequote

Die LV 1871 ist und bleibt einer der finanzstärksten Lebensversicherer. Die internationale Ratingagentur Fitch Ratings attestierte erneut eine „sehr starke Kapitalausstattung“ und zeichnete die LV 1871 zum 19. Mal in Folge mit dem hervorragenden A+ Finanzstärkerating aus. Die Kapitalanlageallokation wird dabei als „gut diversifiziert“ herausgehoben.

Deshalb konnte in einem anspruchsvollen Kapitalmarktumfeld eine Kapitalanlagenperformance von 5,1 Prozent erzielt werden. Die Nettoverzinsung betrug 3,0 Prozent (2022: 3,0 Prozent). Die Nettobewertungsreserven beliefen sich auf 326,1 Mio. Euro (2022: 259,7), was zu einer deutlich marktüberdurchschnittlichen Reservequote von 5,5 Prozent (2022: 4,4 Prozent) bezogen auf den Buchwert der Kapitalanlagen (5.963,4 Mio. Euro) führte. Damit verfügt die LV 1871 über eine positive Reservequote, während der Markt hier bei -7,4 Prozent liegt. Der Rohüberschuss liegt bei 151,2 Mio. Euro (2022: 152,4 Mio. Euro).

Eigenkapital weiter gestärkt

Das hohe Niveau der Solvenzquote wurde zum 31. Dezember 2023 ausgebaut und beträgt ohne Berücksichtigung der vorgesehenen Hilfs- und Übergangsmaßnahmen 599,2 Prozent. Das Eigenkapital wurde um 6,0 Mio. Euro (2022: 6,0 Mio. Euro) weiter gestärkt. Die freie Rückstellung für Beitragsrückerstattung konnte um 15,4 Prozent von 190,7 Mio. Euro auf 220,2 Mio. Euro gesteigert werden.

Pressekontakt:

Julia Hauptmann, Pressesprecherin, 089 / 55167 – 468,
julia.hauptmann@lv1871.de

Original-Content von: Lebensversicherung von 1871 a.G. übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal