München (ots) –

Ulm bleibt die Nummer 1 der Liga, auch wenn ein „Flunker-Tor“ in Freiburg den Ausbau der Tabellenführung auf nunmehr 6 Punkte auf den Zweiten Regensburg und 7 Punkte auf den Dritten Münster beschert. „Unser Ziel war es, den vorletzten Schritt zu gehen. Den haben wir gemacht. Aber es braucht noch einen weiteren Schritt“, sagt Trainer Thomas Wöhrle – genaugenommen fehlt Ulm noch 1 Sieg zum Aufstieg. Am Samstag gegen Köln (live ab 13.30 Uhr) könnte die größte Aufstiegsparty der letzten 40 Jahre in Ulm folgen! Tom Gaals Siegtreffer zum 2:1 ist allerdings auch eine spezielle Episode, denn vor dem Tor war der Ball an der Hand. Auf Nachfrage des Unparteiischen flunkerte Gaal – keine Hand gab er an. Essen macht weiter Druck auf Münster und alle, die aufsteigen wollen! Denn RWE lässt Ingolstadt keine Chance, gewinnt mit 4:0 und steht damit auf dem 4. Platz mit 58 Punkten. „Wir wollen nach oben, wir wollen noch aufsteigen. Das ist einfach so“, sagt Torjäger Cedric Harenbrock, der seine eigene Zukunft in Essen offenbar vom Aufstieg abhängig macht. Die Nummer 1b in München heißt nach dem FC Bayern: Unterhaching, überlegener 2:0-Sieger gegen zahnlose Löwen, die nur 5 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt sind. Einzig Marco Hiller, Torhüter des TSV 1860 München, stemmt sich gegen die Derby-Pleite: „Wir haben jetzt noch 3 Spiele, da können wir uns nicht so präsentieren wie heute. Haching war eher am 3. Tor dran wie wir am ersten – das kann nicht sein. Wir haben keine Gelbe Karte, nicht einmal dazwischengehauen. Das ist ein Derby und wir lassen uns so vorführen von denen – das ist schon sehr bitter.“ Am Samstag trifft der TSV 1860 auf den BVB II – live ab 13.30 Uhr in der Konferenz, ab 13.45 Uhr als Einzelspiel bei MagentaSport abrufbar.

Nachfolgend die Stimmen und Clips aus der 3. Liga am Sonntag – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Weiter geht es am Freitag mit dem bereits abgestiegenen VfB Lübeck gegen den MSV Duisburg – akut abstiegsgefährdet, live ab 18.30 Uhr bei MagentaSport. Am Samstag könnte dann Aufsteiger Ulm gegen Viktoria Köln den Durchmarsch perfekt machen – live ab 13.30 Uhr in der Konferenz und im Einzelspiel bei MagentaSport.

SpVgg. Unterhaching -TSV 1860 München 2:0

Haching zeigt den Löwen, wer in München und Umland nach dem FC Bayern top ist. Die Löwen spielen, als sei der Klassenerhalt schon klar. Harmlos! Dabei trennen sie nur 5 Punkte vom Abstiegsplatz – wurschtige Zahnlos-Löwen. Haching hat einen Plan und tritt auch so auf, ist als Aufsteiger Achter mit 52 Punkten – Respekt. Schön vor der Partie – der Einlauf der Senioren vor dem Spiel. Eine Aktion mit Hinweis auf frappierende Altersarmut in der Gesellschaft. Haching sammelt aktuell überall Punkte:

Clip der Einlauf der Senioren: clipro.tv/player?publishJobID=WlhiRC9qVmR1UmwrTVZzdlZUQmdHeVo3Y1ZWTkdMWk9uV21MSDlnbjlJUT0=

Hachings Trainer Marc Unterberger: „Sehr, sehr verdienter Derby-Sieg. Wir haben hinten wenig bis gar nix zugelassen. Hatten eine Vielzahl an Chancen, um auf 3 oder 4:0 zu stellen. So musst du ein Derby angehen! Klar im Kopf, gut in den Zweikämpfen.“

Feine Spitze an die Grünwalder Straße: Warum war Haching so gut und die Löwen so harmlos: „Ich weiß nicht, was bei den Löwen los ist. Ich weiß nur, dass wir uns sehr gut vorbereitet haben. Dass wir genau gewusst haben, was auf uns zukommt.“ Der Link zum Unterberger-Interview: clipro.tv/player?publishJobID=WFlyTVYySkN3bGNvb2tsaUNkQmZUeTFWa1AwOWJsaitKQmdXUHZNV1hJVT0=

Einziger Löwe mit guter Leistung war Keeper Marco Hiller, der sehr kritisch mit seiner Mannschaft war: „Wie wir in der 2. Halbzeit verloren haben, das ist nicht Derby-würdig. Wir sind im Abstiegskampf, das haben spätestens jetzt alle mitbekommen. Wir haben jetzt noch 3 Spiele, da können wir uns nicht so präsentieren wie heute. Haching war eher am 3. Tor dran wie wir am ersten – das kann nicht sein. Wir haben keine Gelbe Karte, nicht einmal dazwischengehauen. Das ist ein Derby und wir lassen uns so vorführen von denen – das ist schon sehr bitter.“

Hiller über die letzten 3 Spiele im Abstiegskampf: „Halle hat jetzt die letzten 2 Spiele gewonnen. Die können sich noch ein Patzer erlauben, wenn wir so weiterspielen. Wir müssen wenigstens noch einen Dreier holen.“ Der Link zum Hiller-Interview:: clipro.tv/player?publishJobID=Q2I0WFdsRVFrMXFkOWszcERBUG1paVZNQWRTZjJwRVJQelNBSDRJZXBWND0=

Die Aussagen von Argirios Gianninis, Trainer der TSV 1860 München, zur Harmlosigkeit gibt´s hier im Link: clipro.tv/player?publishJobID=T0F3VXNLR01PVXFWczB2S3dBa3Y0eGZxQUZvTFMyb1ZqSHdvQlBwb0kzUT0=

SC Freiburg II – SSV Ulm 1:2

Dass der sichere Absteiger Freiburg II gegen den fast sicheren Aufsteiger Ulm spielt, war der Partie nicht anzumerken. Den Unterschied macht: Tom Gaals 2:1, der vor seinem Tor den Ball mit der Hand berührte und auf Schiedsrichter-Nachfrage nichts davon wissen wollte. Wer aufsteigen will, muss dann auch mal flunkern können. Oder Thomas Wöhrle? Ulms Erfolgstrainer sagt: „Es sieht nach Hand aus. Sieht sauschnell aus. Es war ein Pingpong-Tor. Da gibt es Situationen, wo du´s gar nicht mehr selber wahrnimmst.“ Aha!

So oder so – Ulm steht nicht wegen dieser einen Szene ganz oben in der Tabelle: „Wir bringen eine ganz hohe Stabilität an den Tag. Riesenkompliment an meine Mannschaft, dass wir noch auf diesen einen Moment gewartet haben.“

Ulm spielt noch gegen Köln und Verl, für die es um nicht mehr geht, dazu noch in Dortmund – ebenfalls frei von Sorgen – Wöhrle beruft sich auf das aktuelle Spiel: „Wir sind damit klargekommen, dass es nicht top lief auf dem Platz. Unser Ziel war es heute, den vorletzten Schritt zu gehen. Den haben wir gemacht. Aber es braucht noch einen weiteren Schritt. Wir freuen uns auf unser Heimspiel gegen Köln. Wir haben 3 Chancen. Wir müssen schauen, dass wir unsere Leistung bringen. Sonst hast du n nie Chancen.“ Der Clip zum Interview mit Szene zum 2:1: clipro.tv/player?publishJobID=TFBMUFpuZVh1TkV6S1dlVWNrd3FkQ1BUUVVCVExmVjhwMk1BRzEvd1JJTT0=

Thomas Stamm war erst Vize-Meister mit den Freiburger Junioren, jetzt steigt er ab. Auch weil in den entscheidenden Momenten entweder das Team oder der Schiri irgendwie nicht recht funktioniert: „Klares Handspiel. Unabhängig von der Situation wäre Ehrlichkeit ganz gut. Es geht um viel für die Ulmer. Das kann ich verstehen. Für uns schade. Über die 90 Minuten waren wir nicht schlechter als die Ulmer. Wir hätten en Punkt verdient.“ Der Clip zum Interview mit Szene zum 1:2: clipro.tv/player?publishJobID=K2Y3dVo4dVFyNkNUZzFPYnlkZmlXM2k3SHJTcDFtOThXQWtBWXFUZGxOOD0=

Markus Thiele, Geschäftsführer Sport Ulm, sprach im Vorlauf über die aktuelle Vertragssituation bei den Ulmer Stammspielern: „Die Startelf sieht von der Vertragssituation her sehr gut aus. Da sind wir relativ entspannt. Die Jungs können sich fokussieren und in Ruhe die Saison spielen, da sie wissen, wo sie hingehören und dass sie hier auch einen großen Schritt machen können für ihre eigene Entwicklung. Das macht uns momentan stark.“

Über den auslaufenden Vertrag von Romario Rösch: „Wir sind da in einem sehr guten Austausch. Er fühlt sich sehr wohl, er ist ein Ulmer. Deswegen bin ich da optimistisch, dass wir da was hinbekommen für die nächste Saison.“

Über mögliche Verstärkung für die 2. Liga: „Wir sondieren den Markt, aber wir sind gut beraten, wenn wir konkrete Gespräche erst dann führen, wenn alles klar ist. Dann wissen wir, wo wir spielen in der kommenden Saison. Auch wenn es momentan gut aussieht. Es sind noch 4 Spiele zu spielen. Die gehen wir mit voller Konzentration an. Dann werden wir die konkreteren Gespräche führen. Vorab sondieren wir und machen unsere Hausaufgaben.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NytOdzR0TXVqM0pLcmtSTDlaaUFPd0ZUTXQ0ekhTU2IvUFI1U1M1SWhHdz0=

Rot-Weiß Essen – FC Ingolstadt 04 4:0

Ingolstadt geht in Essen unter, liegt bereits zur Pause mit 0:3 hinten. Für den FCI eine empfindliche Niederlage, die für die Tabelle aber keine großen Auswirkungen hat. Mit 49 Punkten haben die Schanzer nach oben und unten großen Abstand. Für Essen hingegen ein extrem wichtiger Sieg. Mit 58 Punkten auf Platz 4 macht Essen nochmal richtig Druck auf Münster (3. Platz, 61 Punkte).

So feierte die Mannschaft mit den Fans: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=T3ZDOXlzeTJicXBZUitLMWllQTFpNDNJcHVzdXBWUERiUGNrWGJzUDV5WT0=

Christoph Dabrowski, Trainer Essen, beschreibt, was er fühlt, wenn die Mannschaft so mit dem Team feiert: „Das ist Gänsehaut. Das ist Energie pur. Und das ist eine Kraft. Die Jungs haben diese Energie von Beginn an auf den Platz gebracht. Wir haben ein überragendes Heimspiel gezeigt. Alles hat gepasst. Das war ein hochverdienter Sieg. Mega!“

Hätte er sich gerne noch mehr Treffer gewünscht, da die Tordifferenz am Ende entscheiden könnte? „Die Möglichkeiten waren da. Aber wir müssen auch auf dem Teppich bleiben bei einem 4:0-Heimsieg. Das ist nicht an der Tagesordnung. Obwohl wir in den letzten Heimspielen auch 4 Tore geschossen haben. Wir sind mit der Leistung super zufrieden und mit den 3 Punkten.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Rk9ZeDJvak5LbWdPTUk5Zzl5b3lDdFF4MXVlQWdTVWhxQnE3RHAxRjJXST0=

Sandro Plechaty, Torschütze und Cedric Harenbrock im Doppelinterview: „Kuss auf die Backe“

Plechaty über die Gefühle, wenn er vor dem Fanblock steht: „Das ist wunderschön. Die letzten Tage und die englische Woche waren sehr intensiv. Was die Mannschaft wieder abgerissen hat, ist unglaublich. Das Ergebnis ist sehr schön und wenn man dann noch in seinem 100. Spiel für Essen trifft, ist das schon eine sehr schöne Sache.“

Cedric Harenbrock legte das Tor von Plechaty auf, in der Kabine sitzen sie nebeneinander. Plechaty über den Dank, den es für den Kollegen noch gibt: „Wir werden gleich noch reden. Dann gebe ich ihm auch noch einen Kuss auf die Backe.“

Plechaty über seinen auslaufenden Vertrag: „Mit dem Verein haben noch keine Gespräche stattgefunden. Stand jetzt läuft der Vertrag im Sommer aus. Spiele wie jetzt sind auch gut, um wieder in Gespräche zu kommen. Ich versuche einfach so weiterzumachen. Ich gehe da ganz entspannt ran.“

Harenbrock lobt seinen Kollegen: „Sandro ist ein geiler Typ. Ich freue mich riesig für ihn. Er gibt immer Gas. Er hatte eine schwere Zeit. Ich war sehr froh, dass ich ihm den auflegen konnte.“

Über seinen auslaufenden Vertrag: „Wir sind noch in Gesprächen. Es ist leider noch nichts entschieden. Ich habe es aber schon mal gesagt. Dieser Verein macht einfach Spaß. Wir haben die Jahre hier sehr genossen. Ob es weitergeht, werden wir schauen. Der Verein ist geil. (…) Fußball spielen macht Spaß. Wir wollen nach oben, wir wollen noch aufsteigen. Das ist einfach so. Es war immer mein Ziel, mit RWE in die 2. Liga aufzusteigen und das wird es auch sein.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=a3hPcXZNbHlzQTh1NU9LSnFMK2VhZ3lhcGhXZWJ4Y0lwNG1NYnVjRmJzWT0=

Michael Köllner, Trainer Ingolstadt: „Da waren zu viele Fehler im Abwehrverbund. Das war unser größtes Problem. Vorne haben wir die Chancen nicht gemacht. In der 1. Halbzeit hatten wir auch 3, 4 dicke Chancen. Der Elfmeter kurz vor der Halbzeit zum 3:0, der war auch psychologisch ein schweres Brett. Mit dem frühen Tor in der 2. Halbzeit war es wichtig, dass wir am Ende kein weiteres Tor mehr bekommen haben. (…) Die Tore haben wir viel zu billig bekommen. Das waren auch individuelle Fehler. Die dürfen auf dem Niveau keinem Spieler passieren.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=MjhvaTRlaXhIRnJablVyKzNKUWViTDFmRmZuNWZHa1hhUzN1d0NaN0J0az0=

Freude über Aufsteiger Aachen in Essen, Stadionausbau, 4.Platz – Harenbrock und Götze sollen jetzt zeitnah zu- oder absagen, findet Boss Uhlig

Marcus Uhlig, Vorstandsvorsitzender Essen, sprach in der Pause über den Aufstieg von Aachen, die nach 11 Jahren in den Profifußball zurückkehren: „Wir freuen uns, dass Aachen zurück ist. Das ist ein unfassbarer Verein. Sie haben einen Zuschauerschnitt von fast 25 Tausend in der 4. Liga. Sogar noch mehr als RW Essen damals. Willkommen zurück, Alemannia Aachen!“

In Essen lebt allerdings noch die Hoffnung, dass es durch einen Aufstieg nicht zu direkten Duellen mit Aachen kommt: „Die Hoffnung ist nach wie vor da. Natürlich haben wir am Samstag nach Köln geguckt und haben uns gefreut, als Köln zwischenzeitlich mit 2:0 und 3:1 in Führung lag. Am Ende gewinnt Münster mit 5:3. Das war eine Riesen-Energieleistung. Das muss man erstmal so hinkriegen. Wir sind aber unbeeindruckt. Wir machen unsere Hausaufgaben und glauben weiter an unsere Chance. Wenn wir gewinnen, sind wir zumindest 4. Platz. Dann kann man noch von einem guten Spieltag für uns sprechen.“

Über Torschütze Cedric Harenbrock, dessen Vertrag im Sommer ausläuft: „Harenbrock und Götze sind die Namen, die bei uns aktuell diskutiert werden. Die auch im Umfeld diskutiert werden und von den Medien täglich abgefragt werden. Es ist kein Geheimnis, dass wir beide gerne behalten möchten. Irgendwann müssen wir aber auch eine Sicherheit haben. Ich will nicht von einem Ultimatum sprechen. Wir sollten schon zeitnah eine Entscheidung in beiden Fällen haben. (…) Die beiden wissen schon sehr zu schätzen, was sie an uns haben. Mein Gefühl ist, dass wir keine schlechten Chancen haben, beide zu halten.“

Den Ausbau des Stadions auf eine Kapazität von 26 Tausend Zuschauern: „Das ist seit Monaten ein großes Thema für uns. Wir habe uns in dieser Woche sehr gefreut, dass die Politik in Essen, der Stadtrat, beschlossen hat, die finanziellen Mittel für die detaillierte Architektenplanung freizugeben. Da geht es um 1.2 Millionen Euro. Sodass der Plan und die Skizzen detailliert ausgearbeitet werden kann. Wir gehen davon aus, wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, dass es nach 6, 7, 8 Monaten zum Baubeschluss kommen wird. Das Etappenziel haben wir erreicht. Darauf haben wir versucht hinzuarbeiten. Die Stadt hat jetzt so entschieden und wir haben uns sehr darüber gefreut.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Q2I1cVhxano2aUR3RHdjcklhRkpqN0JNdGhHQnlMQWF5YzQrNWxBQzdIcz0=

Groundhopper Ulm – Große Vergangenheit, Absturz und jetzt rufen die Sterne

Die Mini-Reportage-Reihe „Grundhopper befasst sich diesmal mit dem SSV Ulm. Ein Klub, der einen kometenhaften Aufstieg in den Neunzigern bis in die Bundesliga hinlegte und dann genauso viel durch die Pleite raketen-artig im Amateurbereich landete. Jetzt geht´s wieder steil aufwärts:

https://www.youtube.com/watch?v=ac6zzjSbsVs

Die 3. Liga komplett live – 36. Spieltag komplett live bei MagentaSport:

Freitag, 03.05.2024

Ab 18.30 Uhr: VfB Lübeck – MSV Duisburg

Samstag, 04.05.2024

Ab 13.30 Uhr in der Konferenz und ab 13.45 Uhr im Einzelspiel: SC Freiburg II – Jahn Regensburg, SSV Ulm – Viktoria Köln, Dynamo Dresden – SC Verl, Erzgebirge Aue – Arminia Bielefeld, TSV 1860 München – Borussia Dortmund II

Ab 16.15 Uhr: SV Sandhausen – RW Essen

Sonntag, 05.05.2024

Ab 13.15 Uhr: Preußen Münster – 1. FC Saarbrücken

Ab 16.15 Uhr: Hallescher FC – SpVgg Unterhaching

Ab 19.15 Uhr: FC Ingolstadt – Waldhof Mannheim

Die Google-Pixel-Frauen-Bundesliga live bei MagentaSport

Freitag, 03.05.2024

Ab 18.15 Uhr: VfL Wolfsburg – 1. FC Köln

Samstag, 04.05.2024

Ab 11.45 Uhr: Bayer 04 Leverkusen – FC Bayern München

Ab 13.45 Uhr: TSG Hoffenheim – Eintracht Frankfurt

Sonntag, 05.05.2024

Ab 13.45 Uhr: SC Freiburg – SGS Essen

Ab 18.15 Uhr: SV Werder Bremen – MSV Duisburg

Montag, 06.05.2024

Ab 19.15 Uhr: 1. FC Nürnberg – RB Leipzig

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal