München (ots) –

Mannheim bleibt durch ein 4:2 in der 3. Liga, Halle steigt nach dem 0:0 in Bielefeld ab. Als Waldhof-Retter erweist sich Marco Antwerpen, erst seit dem 31. Januar im Amt und dennoch komplett geschafft: „Es war eine anstrengende Zeit. Ich muss erstmal selbst runterfahren. Ich werde mich gleich freuen. Ganz ehrlich, das sind stressige Zeiten, das ist nicht ganz so einfach.“ Kapitän Marcel Seegert brauchte auch Zeit, den Klassenerhalt zu realisieren, war dann „überwältigt“: „Am Ende ist es wirklich einfach nur Kampf, Kampf, Kampf. Man hat Krämpfe, weil die Anspannung vor jedem Spiel natürlich auch eine andere ist.“ Auch Bielefeld schafft durch das schmeichelhafte 0:0 gegen den HFC den Klassenerhalt, Arminia-Trainer Mitch Kniat sagt: „Wir wissen auch, dass wir uns für diesen Saison nicht feiern müssen. Wir haben´s zusammen durchgestanden. Es war eine brutale Saison. Wo viel schiefgelaufen ist, wo wir Fehler gemacht haben.“ Der als Retter geholte Stefan Reisiger wusste schon direkt nach dem Spiel: „Wir sind heute nicht abgestiegen. Eher dann davor.“ Dresden kann es immer noch nicht fassen, das Ziel Aufstieg, verpasst zu haben. „Ich glaube, es hat keiner eine Erklärung oder Worte, wie uns das passieren konnte. Nach einer überragenden Hinrunde und nach einem überragenden Jahr 2023 so einzubrechen. Und das eigentlich ohne wirkliche Veränderung.“ Ziel ist nun, den 4. Platz zu halten, um am DFB-Pokal teilnehmen zu können. Regensburg hofft nach dem 1:1 in Köln auf den Fehltritt von Münster (Sonntag, live ab 16.15 Uhr in Verl). „Wir sind unter den ersten 3 Mannschaften in der Liga. Das ist top. Natürlich wünscht man sich den direkten Aufstieg“, sagt Coach Joe Enochs, der mit dem Jahn Ende 2023 noch mit 12 Punkten Abstand auf den 3.Platz die Spitze anführte. Vor Dresden übrigens.

Nachfolgend die Stimmen und Clips aus der 3. Liga, 37. Spieltag, am Samstag – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen geht´s um 13.15 Uhr weiter – Abschiedstour des bereits abgestiegenen MSV Duisburg gegen Erzgebirge Aue. Der Zweite Preußen Münster kann in Verl ab 16.15 Uhr den Durchmarsch in die 2. Liga perfekt machen. Live ab 19.15 Uhr treffen der 1. FC Saarbrücken und der SC Freiburg II aufeinander.

Waldhof Mannheim – SV Sandhausen 4:2

Mannheim hält mit einem furiosen Endspurt die Klasse und zerstört die DFB-Pokalhoffnungen von Sandhausen. Terrence Boyd überragte und erzielte schon in der 1. Halbzeit einen Doppelpack. Insgesamt schossen die Mannheimer sogar alle ihre 4 Tore in der 1. Hälfte. Marco Antwerpen wird seinem Ruf als Feuerwehrmann gerecht und rette schon wieder eine Mannschaft vor dem Abstieg.

Marco Antwerpen, Trainer Mannheim: „Ich glaube wir müssen erstmal etwas runterfahren und das Spiel verarbeiten. Wir wussten das Ergebnis Bielefeld gegen Halle und wussten wir das wir mit einem Sieg heute durch sind und so haben wir auch in der 1. Halbzeit gespielt.“ Gelöst war Antwerpen aber direkt nach dem Spiel noch nicht: „Es war eine anstrengende Zeit. Ich muss erstmal selbst runterfahren. Ich werde mich gleich freuen. Ganz ehrlich das sind stressige Zeiten, das ist nicht ganz so einfach. Man macht sich viele Gedanken, die Jungs machen sich viele Gedanken. Aber wir haben heute eine beeindruckende Leistung gezeigt.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VWFsTEQzK2lJamdXZ0t5UG1KVFpXUG1Iem5jcnhVR2ZwUmUxeEVxVVlUVT0=

Ziemlich beste Freunde – Seegert und Boyd im Doppel-Interview

Marcel Seegert, Kapitän Mannheim: „Es ist tatsächlich überwältigend. Das ist Charakter, Überlebenskampf über Monate hinweg. In dem Moment, wo abgepfiffen ist, man realisiert das erst nicht. Jetzt kommt’s, jetzt kommt’s und dann realisiert man das. Dann kann man das wirklich auch genießen. Am Ende ist es wirklich einfach nur Kampf, Kampf, Kampf. Man hat Krämpfe, weil die Anspannung vor jedem Spiel natürlich auch eine andere ist, als wenn man irgendwo gesichert im Mittelfeld rumspielt. Es ist einfach überwältigend.“

Von ihm fällt ein enormer Druck ab: „Es ist einfach so scheiße, wenn du monatelang da unten drinnen hängst und deswegen einfach heute loslassen, heute Spaß haben.“

Doppeltorschütze Terrence Boyd ist auch schon für ihn persönlich wichtig geworden: „Wir haben tatsächlich sehr, sehr viel Zeit miteinander verbracht. Wir waren tatsächlich, um abzuschalten, unter der Woche auch Golf spielen. … Das war so, so anstrengend und wir haben uns einfach die ganze Zeit hochgepusht. Terrence und ich haben seit dem Winter eine sehr, sehr enge Bindung. Ich habe versucht, ihn relativ schnell zu uns ins Boot zu holen und er hat sich super integriert, hat auch echt malocht und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt.“

Diese Bindung beruht auf Gegenseitigkeit, wie Terrence Boyd, Doppeltorschütze Mannheim, erklärt: „Es hat, denke ich, seit der ersten Sekunde gefunkt zwischen uns. Gut, einfach einen Anker hinten und vorne zu haben. Es ist so schön, dass wir eine nicht so schöne Saison jetzt auch wenigstens gerettet haben und jetzt ist es einfach nur Freude.“ Der Link zum Doppelinterview von Marcel Seegert und Terrence Boyd: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UW0xMmZ5aHUwRld0QW5vS3RraE9hTHU5V0JmaFZ0bEFCTFl6dW11YTV1TT0=

Arminia Bielefeld – Hallescher FC 0:0

Die Arminia verhindert den Dreifach-Abstieg durch ein Dusel-0:0, Halles Crosthwaite trifft in der 92. Minute nur den Pfosten. Das letzte Heimspiel für Legende Fabian Klos (13 Jahre im Arminia-Fahrstuhl unterwegs) wird zum Zitterspiel. Klassenerhalt irgendwie geschafft. Die Erlösung für Klos und die Arminia als Off-Maz: clipro.tv/player?publishJobID=WWtKc1NTTjl1czJHb081QWF1SE91QUpZRGF1bWR1T1pFRUQ5UlE4N1JtND0=

Abschied unter Tränen – Klos wird von der Mannschaft und den Fans gefeiert: clipro.tv/player?publishJobID=aWNOZEJqbkxLLzZuVUxma1RvYVI5K0FacGtkUGZqZDJzK2YyWENvNDNLaz0=

„Wir wissen auch, dass wir uns für diesen Saison nicht feiern müssen. Wir haben´s zusammen durchgestanden. Es war eine brutale Saison. Wo viel schiefgelaufen ist, wo wir Fehler gemacht haben. Jetzt geht es darum, die Fehler zu analysieren und es nächste Saison besser zu machen“, erklärt Mitch Kniat, Trainer Bielefeld: „Ich hasse normalerweise unentschieden. Heute habe ich zum ersten Mal ein Unentschieden geliebt.“ Kniat gibt zu: „Ich war sehr angespannt.“

Kniat über den Abgang von Fabian Klos nach knapp 90 Minuten: „Der war stehend k-o. – hat sich nur von A nach B geschleppt. Dann haben wir ihm einen schönen Abgang verschafft.“ Jetzt kommt eine schöne „gemeinsame“ Feier mit 1 bis 2 Bier. Der Link zum Clip: clipro.tv/player?publishJobID=MUw2QSs1OGJpaTJqZjRsY0p4ckNsTEk5aDJuaVF0WXNMU2F5VGVsWFpWWT0=

„Schwierig in Worte zu fassen. Wir haben unser Minimalziel für diese Saison erreicht. Das war eine krasse Situation“, lautet die Bilanz von Arminia-Keeper Jonas Kersken, der sein Team im Spiel hielt: „Ich bin gerade überglücklich, was hier los ist. Auch wenn man sieht, wie die Fans Fabi hier feiern. Was er sich über die Jahre hier erarbeitet hat. Das ist riesig. Ich bin einfach riesenstolz dabei zu sein.“

Die Fans haben die Arminia nach vorne getrieben, für Kersken „der entscheidende Faktor. Riesenchapeau.“ Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=WkZKTUVsd0kyWGU2UXoxUTkvd1c4VVFuSkM3LzRVMkJCQUNLTk9QdnNvRT0=

„Wir sind heute nicht abgestiegen. Eher dann davor“, hofft Stefan Reisinger, Trainer Halle, beschwor den Fußball-Gott: „Wir haben ab der 60.Minute alles oder nichts gespielt. Nur auf Sieg gespielt. Wir haben das Maximum aus der Mannschaft rausgehauen. Dann soll´s am Ende einfach nicht sein – das ist traurig, weil die Jungs alles nochmal alles versucht haben.“ Der Link zum Interview mit Reisinger: clipro.tv/player?publishJobID=L3Rhd1BVU2tKbklJVllvNkFOK25WS2dHWXRFOVh1ckYrYUNFRjNwYnhrdz0=

Ewald Lienen, Bielefeld Legende, über Fabian Klos: „Fabian hat Vereinstreue bewiesen, hat hier Tore geschossen in allen Ligen, dritte, zweite, erste Liga. Also das ist ein absolutes Vorbild für die Fans, aber auch für junge Fußballer. Er hat das verdient so verabschiedet zu werden.“ Klos hat sich an die Kulisse auf der Alm gewöhnt, Lienen glaubt aber, dass sie für junge Spieler der Arminia ein Problem sein könnte: „Die Nervenanspannung ist glaube ich eine Große. Die Aufgabe, die Arminia in dieser Saison hat, nach 2 Abstiegen eine komplett neue Mannschaft aufzubauen, das ist nicht so einfach und man sieht es. Sie sind besser geworden im Laufe des Jahres, sie lassen den Ball besser laufen. Aber nach wie vor haben sie dieses Problem, wenn sie eine Dominanz haben, dass dann auch in Torchancen umzumünzen. Vor diesem fantastischen Publikum, das ist hier eine Erstligaatmosphäre, ist es für die Jungs nicht so einfach immer ihre Leistung zu bringen, wenn man es nicht gewohnt ist.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=aTIvTURXTFd2V05WTG4xdEZHTWRIdnR6dVhmUEc0MXJhaWtHeDZmQkNvRT0=

Viktoria Köln – Jahn Regensburg 1:1

Jahn Regensburg sichert sich mit dem Unentschieden gegen Köln zumindest einmal den Relegationsplatz. Köln verschafft Preußen Münster morgen jedoch einen Matchball im Aufstiegsrennen. Sollte Münster gewinnen, sind sie sicher aufgestiegen und Regensburg muss in der Relegation weiter um den Aufstieg kämpfen und das, obwohl Regensburg nach dem 20. Spieltag mit 12 Punkte Vorsprung auf Platz 3 an der Tabellenspitze thronte.

Olaf Janßen, Trainer Köln: „Wir wussten, wie wir Regensburg erwarten. Dass sie brutal anlaufen, ein hohes Pressing machen und wie oft wir es trotz des Drucks spielerisch gelöst haben. Vor allem nach der 1. Trinkpause haben wir sehr, sehr viele tolle Momente gehabt, waren sehr fleißig, haben niemals aufgehört. Gehört sich auch aus Respekt.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Um5mNXR1MFMvd0twWHdOUnlTUFljY3VmaE1lYjQyV3lqZ1dqMTFESXhvYz0=

Joe Enochs, Trainer Regensburg: „Was die Jungs in dieser Saison, also über 37 Spieltage, geschafft haben, ist, dass wir mindestens Relegation spielen. Wir sind unter den ersten 3 Mannschaften in der Liga. Das ist top. Natürlich wünscht man sich den direkten Aufstieg. Natürlich müssen wir schauen, wie Münster spielt, aber ich glaube immer noch daran.“

Dass seine Mannschaft in diesem Kalenderjahr deutlich weniger Punkte geholt hat, empfindet Enochs nicht als Überraschung: „Wir haben in dieser richtig guten Phase immer gesagt: Das Spiel ist auf Messers Schneide. Wenn ich überlege, unser Sieg in Dresden, unser Sieg bei 60. Da war es halt letzte Minuten, das Siegtor, etwas glücklich. Wir haben immer gesagt, dass wir nicht diese Spitzenmannschaft sind, die halt wirklich Mannschaften dominiert.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=TTVWRDUrcnU4QXhUUlNqUFFDN2hudDBTWUR2NHpHTzJQRnRkUzc0QXd0RT0=

Achim Beierlorzer, Sportgeschäftsführer Regensburg: „Wir haben uns im Verlauf dieser Saison in eine außergewöhnliche Situation gebracht, die ja keiner von uns erwartet hätte zu Saisonbeginn, wo wir mit 5 Spielern dastanden und eine ganz neue Mannschaft zusammenstellen mussten. Insofern sind wir natürlich total happy, aber wollen jetzt natürlich auf diese Zielgerade zugreifen und wollen natürlich Maximales erreichen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=cjdWb1c2cHNhNUo3QlNYdFV5bGY0eVhQUGIwZTNkOFdaQkp5YmhrUUdUTT0=

FC Ingolstadt – VfB Lübeck 6:1

Sabrina Wittmann holt in ihrem 2. Spiel ihren ersten Sieg im Profi-Fußball. Dabei war der Sieg der Schanzer in keiner Sekunde gefährdet. Der FCI dominierte über 90 Minuten den schon feststehenden Absteiger aus Lübeck. Für Wittmann war dieses Spiel das perfekte Bewerbungsschreiben, um vielleicht auch in der kommenden Saison auf der Bank in Ingolstadt zu sitzen. Damit gelang auch der Abschied von Tobias Schröck, der nach 7 Jahren in Ingolstadt den Verein verlässt.

Sabrina Wittmann, Trainerin Ingolstadt: „Die Jungs haben den Matchplan gut angenommen. Wenn wir das gemacht haben, was wir machen wollten, sind wir relativ oft torgefährlich geworden. Klar, wir wissen, dass noch ein bisschen was vor uns liegt und deswegen freuen wir uns auf die neue Trainingswoche.

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VzhHRTFBQzFscEIvd0dsK0ZmSVArT3p5aUlTMzVjVWxTTnV0MDc4ZFExZz0=

Wie Sabrina Wittmann auch schon ohne bestandenen Trainerschein im kommenden Jahr eine Profi-Herrenmannschaft trainieren könnte, erklärte sie vor dem Spiel: „Es gibt dieses Pilotprojekt, das im Januar gestartet ist. Es heißt, die Strafzahlungen, wenn man sich für einen Trainer, egal, ob man sich für eine A-Lizenz, eine A+ oder eine Pro-Lizenz entscheidet, die würden wegfallen. Also die fallen weg für Trainer, die in die Position gebracht werden, wo sie die Lizenz brauchen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=OUpwY1ZOaGpmbEcxYmIzVVIxejFZcGpZNjJ1YkpLVnZUWHZGck9RMVQzUT0=

SpVgg Unterhaching – Dynamo Dresden 1:2

Dynamo Dresden holt den 1. Sieg aus den letzten 8 Spielen. Trotz des Siegs gegen die SpVgg Unterhaching können die Sachsen nicht mehr aufsteigen. Immerhin können sie durch die 3 Punkte einen direkten Kandidaten im Rennen um Platz 4 schwächen. Dresden kann in dieser Saison nur noch die Qualifikation für den DFB-Pokal erreichen, obwohl sie der große Favorit für Aufstieg vor der Saison waren.

Marc Unterberger, Trainer Unterhaching: „Wir haben heute nochmal ein Riesenspiel gesehen von unserer Mannschaft. Wir haben wahnsinniges geleistet in der Saison. Dementsprechend bin ich über das Ergebnis enttäuscht, aber gerade über die 2. Halbzeit sehr stolz, weil wir die bessere Mannschaft waren.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Y1AzSk13Z3NmT2M4REpoOFJRMW92SllXOWZaeE1BdEhMaUZlc3NCL0VNYz0=

Heiko Scholz, Trainer Dresden, zum nicht mehr möglichen Aufstieg: „Es ist enttäuschend gerade nach der Hinserie, wo wir da wirklich überragende Spiele gemacht haben. Jetzt muss man aufarbeiten, woran es gelegen hat, so eine schlechte Saison, also so eine schlechte 2. Hälfte zu spielen, aber da müssen wir uns alle, die im Sport bei Dynamo zu tun haben, an die eigene Nase fassen.“ Dass es nicht mehr klappen würde, war vor dem Spiel schon absehbar: „Wir wussten ja vorher, dass es nicht in unserer eigenen Hand ist. Den Aufstieg haben wir ja nicht heute verloren. Die nächste Woche geht es ganz klar um Platz 4. Das ist ganz wichtig, dass wir im Pokal dabei sind.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=cHZLVHUxSXVpSnVPL01CQXAwNTRUbHpDT3QwRFJJUzFFSk9XZVRER2h6WT0=

Paul Will, Dynamo Dresden: „Ich glaube, es hat keiner eine Erklärung oder Worte, wie uns das passieren konnte nach einer überragenden Hinrunde und nach einem überragenden Jahr 2023 so einzubrechen. Und das eigentlich ohne wirkliche Veränderung. Also uns wurden ja keine Spieler weggekauft oder der Trainer weggekauft. Wir haben uns sogar noch verstärkt. Von daher ist es unerklärlich, wie uns sowas passieren konnte, aber jetzt ist es natürlich auch durch irgendwie.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VW9FNVpoaXpZRWduRGFpYjl1NDRGY3kzTzdDeUU5OGNLcjBzSVRjQWw3cz0=

BVB II – SSV Ulm 1:2

Der Doppel-Aufsteiger SSV geht in eine Rekordsaison: 18 Spiele, keine Niederlage, zuletzt 6 Siege in Folge, jetzt schon 74 Punkte – so viel wie Elversberg nach dem letzten Spieltag in der vergangenen Saison. Ulms Trainer Thomas Wörle macht keinen Hehl daraus, dass er die Saison konsequent als Meister zu Ende bringen will – trotz aller Feierei um den Aufstieg: „Das gehört auch dazu nach dieser Saison. Wir haben noch Spiele und wollen nicht mit Frust spielen, sondern Spaß haben. Die Art und Weise wie die Mannschaft diese schwierige Aufgabe angenommen – Respekt, ganz toll. Wir haben völlig verdient gewonnen.“

Wörle über Leonardo Scienza, es werde wohl schwer, ihn zu halten: „Leo hat eine überragende Saison gespielt. Für uns ein Unterschiedsspieler. Die Mannschaft trägt ihn, er trägt die Mannschaft – deswegen hat es bis hier hin super gepasst.“ Grundsätzlich gelte aber: „Unser Star ist das Team!“ Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=NVYwSUtxelIrWDZoNzFOZGdWVFk4ejBXL3ZIOHVmZDB4UmVwaUhhdjROQT0=

3. Liga komplett live bei MagentaSport:

37. Spieltag

Sonntag, 12.05.2024

Ab 13.15 Uhr: MSV Duisburg – Erzgebirge Aue

Ab 16.15 Uhr: SC Verl – Preußen Münster

Ab 19.15 Uhr: 1. FC Saarbrücken – SC Freiburg

38. Spieltag

Samstag, 18.05.2024

Ab 13.00 Uhr in der Konferenz und ab 13.15 Uhr als Einzelspiel verfügbar: Dynamo Dresden – MSV Duisburg, Erzgebirge Aue – Waldhof Mannheim, Hallescher FC – Borussia Dortmund II, Jahn Regensburg – 1. FC Saarbrücken, Preußen Münster – SpVgg Unterhaching, SC Freiburg II – Viktoria Köln, SSV Ulm – SC Verl, SV Sandhausen – FC Ingolstadt 04, TSV 1860 München – Arminia Bielefeld, VfB Lübeck – Rot-Weiss Essen

Nächste Woche gibt´s die größte Konferenz Deutschlands: 10 Spiele am 38. Und somit letzten Spieltag – hier der Trailer: https://cloud.thinxpool.de/s/CKdpKEAT7bcR4ZK

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal