July 24, 2014

Stromnetz der USA von Hackern geknackt

Stromnetz der USA von Hackern geknackt

Immer öfter berichten die Medien über Hacker-Angriffe auf Konzerne, Regierungen oder Behörden. Auch die USA bleibt davon nicht verschont, so sind nun die Stromnetzbetreiber das Hauptaugenmerk der Hacker. Diese kommen in erster Linie aus Russland und China, jedoch gibt es auch Hinweise aus anderen Ländern, wie das „Wallstreet Journal“ berichtet.

Den Hackern sei es gelungen, berichtet das Blatt weiter, die Computer von Elektrizitätsunternehmen zu knacken und darauf Schadprogramme zu installieren. Damit könnte die komplette Stromversorgung der USA lahm gelegt werden. Den Hackern gehe es jedoch eher um das Sammeln von Informationen über beispielsweise Infrastrukturen. Im Kriegsfall oder während einer Krise könnte die Kontrolle der Stromversorgung schwere Folgen haben.

Doch auch während des Friedens kosten solche Zugriffsversuche die Behörden ein kleines Vermögen. Während der Bush-Regierung wurden 17 Milliarden US-Dollar in ein Programm gesteckt, um die Regierungsnetzwerke vor Hackangriffen zu schützen. Das Pentagon steckte während des letzten halben Jahres ca. 100 Millionen Dollar in die Abwehr und die Reparation von unbefugten Zugriffen, Geld, das im Kampf gegen die Inflation wohl genauso dringend benötigt wird.