Tag Archive > Gustav Horn

NRZ: Wissenschaftler und Gewerkschaften bezweifeln Fachkräftemangel

Essen (ots) – Unter Wirtschaftsexperten wachsen die Zweifel, ob es jenseits der Pflegebranche einen größeren Mangel an Fachkräften in Deutschland gibt. Es besteht der Verdacht, dass Wirtschaftsverbände mit entsprechenden Warnungen lediglich den Lohndruck auf die Arbeitnehmer aufrecht erhalten wollen. “Von einem Fachkräftemangel in Deutschland kann man sicher nicht sprechen”, sagte Gustav Horn, wissenschaftlicher Direktor des […]

Continue reading

, , , , , , , , ,

Saarbrücker Zeitung: IMK-Chef Horn macht Bundesregierung für Probleme bei Opel mitverantwortlich

Saarbrücken (ots) – Der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie (IMK), Gustav Horn, hat die Bundesregierung indirekt für die Schwierigkeiten bei Opel mitverantwortlich gemacht. “Es ist der Sparkurs in den Krisenländern, durch den es zu einem rasanten Einbruch der Nachfrage kam. Die Bundesregierung hat maßgeblich an der Etablierung dieses Kurses mitgewirkt”, sagte Horn der “Saarbrücker […]

Continue reading

, , , , , , , ,

Westfalen-Blatt: Wirtschaftshistoriker Abelshauser verlangt Rückkehr zur D-Mark

Bielefeld (ots) – Die Forderungen nach einem Ausstieg aus der Europäischen Währungsunion nehmen zu. Prof. Werner Abelshauser, Wirtschaftshistoriker an der Universität Bielefeld, verlangt jetzt die Rückkehr zur Deutschen Mark. Ebenso sollten alle anderen Ländern zu ihren Währungen zurückkehren. Im Interview mit dem in Bielefeld erscheinenden WESTFALEN-BLATT (Samstagsausgabe) entwirft der Wissenschaftler das Modell einer Währungsschlange, wie […]

Continue reading

, , , , , , , , , ,

Saarbrücker Zeitung: Griechisches Wahlergebnis ist Brücke für Verhandlungen – Konsolidierung strecken

Saarbrücken (ots) – Nach Einschätzung des Direktors des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, hat das Wahlergebnis in Griechenland der EU eine Brücke gebaut, um mit Athen über eine zeitliche Streckung der Sparauflagen zu verhandeln. “Die von der EU vorgeschriebene Ausgabenkürzung muss über einen längeren Zeitraum stattfinden als ursprünglich festgelegt. Ebenso der […]

Continue reading

, , , , ,

Nordsee – Zeitung: Wirtschaftsforscher Horn plädiert für klares Euro-Signal der EU – Finanzsteuer auch nur in einem Land sinnvoll

Bremerhaven (ots) – Nach Einschätzung des Chefs des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie (IMK), Gustav Horn, brauchen die Märkte von der EU das Signal, die Einheitswährung in ihrer bisherigen Form zu erhalten. “Um endlich wieder Vertrauen bei den Märkten herzustellen, wäre ein gemeinsamer Beschluss geboten, kein Euro-Land Pleite gehen zu lassen”, sagte Horn der “Nordsee-Zeitung” (Dienstag). […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , ,

Bertrand-Henri Lévy, Jürgen Habermas, Ulrich Beck u. a.: Offener Brief für eine mutigere Europa-Politik

Hamburg (ots) – In einem offenen Brief auf ZEIT ONLINE kritisieren namhafte europäische Wissenschaftler und Politiker das bisherige Krisenmanagement der Europäischen Union: “Wir sind um den aktuellen Zustand der EU besorgt”, schreiben sie. Zu lange hätten die Entscheidungsträger nur reagiert, statt die Ursachen der Krise aktiv zu bekämpfen. “Diese Form der Ad-hoc-Politik hat die europäische […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Saarbrücker Zeitung: Wirtschaftsexperte Horn kritisiert Griechenland-Pläne der Bundesregierung – Echte Bankenabgabe statt Umschuldung

Saarbrücken (ots) – Der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, hat die Pläne der Bundesregierung für einen “substanziellen Beitrag” privater Gläubiger zur Rettung Griechenlands scharf kritisiert. Ein solches Vorgehen würde “die europäische Destabilisierung weiter vorantreiben”, sagte Horn der “Saarbrücker Zeitung” (Dienstag-Ausgabe). “Die Bundesregierung liegt also schief, wenn sie glaubt, dass […]

Continue reading

, , , , ,

Marktwirtschaftlicher Dialog: Deutschland braucht Projekt Vollbeschäftigung

Berlin (ots) – Vollbeschäftigung ist in Reichweite – darüber herrschte heute in Berlin in einer Diskussion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Einigkeit. Strittig blieb der Weg. Auf dem Marktwirtschaftlichen Dialog, einer Veranstaltungsreihe der INSM, diskutierten die beiden Arbeitsmarktpolitiker und Bundestagsabgeordneten Brigitte Pothmer (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) und Dr. Carsten Linnemann (CDU) sowie die Ökonomen Prof. […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , , , ,

Wirtschaftsforscher warnt vor "Finanztsunami" / Horn im stern: Umschuldung Griechenlands gefährdet Eurozone

Hamburg (ots) – Der Wirtschaftsforscher Gustav Horn vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) fürchtet, dass die auch in Berlin mittlerweile diskutierte Umschuldung Griechenlands verheerende Folgen haben könnte: “Im schlimmsten Fall kann sich die Krise dann zu einem Finanztsunami ausweiten, an dessen Ende die Eurozone als ganzes gefährdet ist”, sagte Horn dem Hamburger Magazin stern. […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Der Tagesspiegel: DIW will sich stärker an Keynes orientieren

Berlin (ots) – Berlin – Gert G. Wagner, der neue Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, will das Haus wieder stärker für die Ideen des britischen Ökonomen John Maynard Keynes öffnen. “Ich persönlich halte es für sinnvoll, keynesianische Ansätze zu stärken, wenn sie nicht in Ideologie ausarten”, sagte er dem “Tagesspiegel” (Samstagausgabe). […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , ,

Der Tagesspiegel: DIW will keynesianischer werden

Berlin (ots) – Gert G. Wagner, der neue Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, will das Haus wieder stärker für die Wirtschaftsideen des britischen Ökonomen John Maynard Keynes öffnen. “Ich persönlich halte es für sinnvoll, keynesianische Ansätze zu stärken, wenn sie nicht in Ideologie ausarten”, sagte er dem Tagesspiegel (Samstagausgabe) in einem […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Saarbrücker Zeitung: Horn warnt vor Insolvenz von EU-Staaten

Saarbrücken (ots) – Der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung, Gustav Horn, hat sich skeptisch über eine von der Bundesregierung angeregte Insolvenz von EU-Staaten geäußert. “Gerade in einem gemeinsamen Währungsraum ist eine Insolvenz problematisch, weil akute Ansteckungsgefahr besteht”, sagte Horn der “Saarbrücker Zeitung” (Mittwoch-Ausgabe). Wenn es Verfehlungen nur eines einzelnen Landes gäbe, dann […]

Continue reading

, , , , , , , , ,

NRZ: Wirtschaftswissenschaftler Horn zeigt Verständnis für Frankreichs Kritik am deutschen Exportmodell

Essen (ots) – Die Kritik von Frankreichs Finanzministerin Christine Lagarde am deutschen Exportmodell wird von deutschen Ökonomen unterstützt. “Die Kritik ist vollkommen gerechtfertigt. Mich wundert, dass sie nicht früher gekommen ist”, sagte der wissenschaftliche Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, der in Essen erscheinenden “Neue Ruhr/ Neue Rhein Zeitung” (NRZ, […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , , , , ,

Saarbrücker Zeitung: Konjunkturforscher Horn hält Steuersenkungen für fehl am Platz -Vorrang für Haushaltskonsolidierung

Saarbrücken (ots) – Der Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, hält Steuerentlastungen trotz verbesserter Wachstumsaussichten für fehl am Platz. “Ich sehe keinen Spielraum für Steuersenkungen”. Die neue Prognose im Herbstgutachten ändere daran überhaupt nichts, sagte Horn der “Saarbrücker Zeitung” (Freitag-Ausgabe). Der IMK-Chef plädiert dafür, die  konjunkturbedingten Mehreinnahmen vollständig für die Haushaltskonsolidierung zu […]

Continue reading

, , , , , , , , , ,

Kölner Stadt-Anzeiger: Gustav Horn: "Steuererhöhungen sind unausweichlich"

Köln (ots) – Köln – Der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung, Gustav Adolf Horn, hält Steuererhöhungen nach der Bundestagswahl für unausweichlich. Angesichts der einbrechenden Steuereinnahmen und der in der Verfassung verankerten Schuldenbremse komme die nächste Bundesregierung “um deutliche Steuererhöhungen nicht herum”, sagte Horn dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Freitagsausgabe). Damit widersprach Horn führenden Sozialdemokraten, […]

Continue reading

, , , , , , , , , , , , ,

prev posts