Stoiber referiert beim "Hayek Colloquium 2011" in Obergurgl über die Zukunft Europas und Wege aus der Euro-Krise – BILD



Bild: http://presseportal.de/bild/193305-thumb.w200-edelweiss-gurgl.jpg

Obergurgl (ots) – Dr. Edmund Stoiber, über viele Jahre bayerischer Ministerpräsident, Vorsitzender der CSU und ehemaliger deutscher Kanzlerkandidat, ist politischer Ehrengast beim “Hayek Colloquium 2011″, das zwischen 8. und 11. September 2011 im Ötztaler Bergdorf Obergurgl seine Premiere feiern wird. “Die Zukunft Europas – Wege aus der Euro-Krise” titelt das brandaktuelle Thema seines Eröffnungsreferates am Donnerstag, 8. September, ab 18.30 Uhr, im Piccard-Saal in Obergurgl.

Regelmäßig verbrachte Österreichs bedeutender Ökonom, Sozialphilosoph und späterer Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek seine Sommerfrische im Hotel Edelweiß & Gurgl in Obergurgl/Ötztal, wo er auch Teile seiner weltweit beachteten Wirtschaftstheorien formulierte. In Kooperation mit der Hayek-Stiftung in Berlin findet heuer erstmals ein prominent besetztes Hayek-Colloquium unter dem Titel “Ordnungsphilosophische Gespräche zur Zeit” statt, im Rahmen dessen Wirtschaftsexperten die Thesen Hayeks aber auch die Krise der Finanz- und Weltwirtschaft beleuchten.

Initiatoren des künftig jährlich stattfindenden “Hayek Colloquiums” sind die Hoteliersfamilie Lukas Scheiber, das Land Tirol, Ötztal Tourismus, die Gemeinde Sölden, die Bank Austria und die Kommunikationsagentur pro.media. Für die wissenschaftliche Leitung der bereits zum Auftakt hochkarätig besetzten “ordnungsphilosophischen” Gespräche zeichnet die Friedrich A. von Hayek Stiftung in Berlin unter ihrem Vorsitzenden Prof. Dr. Gerd Habermann verantwortlich. Die Gesprächsleitung hat Dr. Gerhard Schwarz, Direktor von Avenir Suisse und langjähriger Wirtschaftsressortleiter und stv. Chefredakteur der Neuen Zürcher Zeitung, inne.

Diskutiert werden Themen wie etwa “Die Irrtümer des Konstruktivismus”, “Die Existenzkrise des Wohlfahrtsstaates”, “Das konstruktivistische Europakonzept in der Sackgasse” oder “Wege aus der Knechtschaft”.

“Prof. Hayek hat Obergurgl und Tirol bis ins hohe Alter als Refugium geliebt und im nahegelegenen Zirbenwald an vielen Manuskripten seiner bis heute aktuellen Standardwerke gearbeitet!”, nennt Lukas Scheiber als Grund, warum Hayek, der 1974 aufgrund seiner bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Geld- und Konjunkturtheorie mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet wurde, eine intellektuell hochstehende Veranstaltungsreihe gewidmet wird.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Bild(er) abrufbar unter: http://tourismuspresse.at/p.php?schluessel=TPT_20110816_TPT0004

Rückfragehinweis: Edelweiss&Gurgl**** Michael Anfang Ramolweg 5 A-6456 Obergurgl Tel.: +43 (0)5256 6223 http://www.edelweiss-gurgl.com

Medienkontakt: pro.media kommunikation c/o thomas weninger

schillerstraße 3 a-6330 kufstein Tel.: +43 (0)5372 63174-31 Fax: +43 (0)5372 63174-41 Mobil: +43 (0)664 2608526

http://www.pressezone.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/13014/aom

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0004 2011-08-16/12:29

Trackback URL

, , , , , , , , , , , , ,

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Dieser ist auch grundsätzlich Urheber, sowie auch für jegliche Bilder und weiteren Materialien in dieser Pressemitteilung.

Blogspan.net übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

No Comments on "Stoiber referiert beim "Hayek Colloquium 2011" in Obergurgl über die Zukunft Europas und Wege aus der Euro-Krise – BILD"

Hi Stranger, leave a comment:

ALLOWED XHTML TAGS:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe to Comments