Rheinische Post: Sportrechtler uneins über Einspruch-Chancen von Köln



Düsseldorf (ots) – Noch hat der 1. FC Köln seine Ankündigung, gegen die Spielwertung des Fußball-Bundesligaspiels bei Borussia Dortmund (5:0) Protest einzulegen, nicht in die Tat umgesetzt. Sollte dies im Rahmen der Frist bis morgen noch passieren, gibt es sehr unterschiedliche juristische Auffassungen über die Erfolgsaussichten. „Es wird entscheidend darauf ankommen, ob der Ball vor dem Pfiff des Schiedsrichtes schon die Linie überquert hat“, sagte Jan F. Orth, Richter am Landgericht Köln und einer der führenden Sportrechtsexperten des Landes, der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). „Sollte dies nicht der Fall sein, was durch entsprechende Sachverständige, die das TV-/Ton-Material auswerten, festgestellt werden kann, hat ein etwaiger Einspruch des 1. FC Köln gute Erfolgsaussichten.“ Orth weiter: „Dann liegt nämlich ein Regelverstoß vor, weil das Spiel mit Schiedsrichter-Ball hätte fortgesetzt werden müssen. Dieser hätte meines Erachtens auch mit hoher Wahrscheinlichkeit Einfluss auf das Spielergebnis gehabt. Denn das umstrittene 2:0 fällt in einer sehr frühen Spielphase, in der der 1. FC Köln noch besser mitgespielt hat und möglicherweise, wäre das Tor nicht anerkannt worden, hätte den Ausgleich erzielen können. Dann nimmt das Spiel einen ganz anderen Verlauf.“

Anzeige

Deutlich pessimistischer schätzt dagegen Sportanwalt Stephan Dittl die Sachlage ein. „Ein Regelverstoß des Schiedsrichters führt nur dann zur Spielwiederholung, wenn der Regelverstoß die Spielwertung als verloren oder unentschieden mit hoher Wahrscheinlichkeit beeinflusst“, sagte er. „Daran habe ich dann doch meine Zweifel bei dem Verlauf und Ausgang des Spiels.“

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

(0)

Trackback URL

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Dieser ist auch grundsätzlich Urheber, sowie auch für jegliche Bilder und weiteren Materialien in dieser Pressemitteilung.

Blogspan.net übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

No Comments on "Rheinische Post: Sportrechtler uneins über Einspruch-Chancen von Köln"

Hi Stranger, leave a comment:

ALLOWED XHTML TAGS:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Subscribe to Comments