Rheinische Post: FDP und Grüne für Anti-Hacker-Hotline



Düsseldorf (ots) – Die Grünen-Fraktion im NRW-Landtag hat einen Sechs-Punkte-Plan zum Schutz der Bürger vor Internet-Kriminalität verabschiedet. Das noch nicht veröffentlichte Papier liegt der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Montag) vor und soll als Antrag in den Landtag eingebracht werden. Die Grünen fordern unter anderem ein neues EU-Gütesiegel für sichere Hard- und Software sowie Notfallkontakte zu allen großen Internetplattformen wie dem sozialen Netzwerk Facebook, über die gehackte Opfer ihre Profile umgehend sperren lassen können. „Betreiber von großen Internetplattformen müssen verpflichtet werden, Notfallkontakte bereitzuhalten, um umgehend Profile sperren zu können“, heißt es in dem Papier. NRW-Digitalminister Andreas Pinkwart (FDP) ist aufgeschlossen. Pinkwart sagte der „Rheinischen Post“: “ Ein gutes Beispiel ist der Sperr-Notruf 116 116, über den rund um die Uhr Bank-Karten, SIM-Karten, Online-Banking und E-Mail-Konten gesperrt werden können. Dieses Angebot hat sich gerade bei Banken bewährt, und es wäre hilfreich, wenn solche Initiativen Schule machen würden.“

Anzeige

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

(9)

Trackback URL

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Dieser ist auch grundsätzlich Urheber, sowie auch für jegliche Bilder und weiteren Materialien in dieser Pressemitteilung.

Blogspan.net übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

No Comments on "Rheinische Post: FDP und Grüne für Anti-Hacker-Hotline"

Hi Stranger, leave a comment:

ALLOWED XHTML TAGS:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Subscribe to Comments