In die Tonne mit der Gemüse-Fixierung! Jetzt in ELTERN: In der Serie "Leichter leben mit Familie" räumt die Zeitschrift mit grassierenden Kinder-Ernährungsirrtümern auf




München (ots) – Vernünftig essen mit Kindern – aber wie gelingt dies einer Familie heute am besten? Unter anderem, indem sie einige der gängigen Ernährungsirrtümer in die Tonne wirft, berichtet die Zeitschrift ELTERN in ihrer Serie “Leichter leben mit Familie” in der aktuellen Ausgabe (ab heute im Handel).

Zum Beispiel der Zwang, immer den Teller leer essen zu müssen: Kinder haben ein sehr gutes Gefühl dafür, wie viel Essen und Trinken sie brauchen. Mal vier volle Mahlzeiten, am nächsten Tag Picken wie ein Vögelchen: Das ist normal, sagen Ernährungswissenschaftler heute. Und ELTERN rät: Damit nicht so viel liegen bleibt, kleine Portionen verteilen und nachlegen, wenn noch Hunger da ist.

… die Angst vor Mangelerscheinungen: Kein Lebensmittel enthält alle Nährstoffe, die der Körper braucht, auch die Erdbeere oder der Brokkoli nicht. Entsprechend gibt es auch kein Lebensmittel, dessen Fehlen auf dem Speiseplan zu Mangelerscheinungen führt. Und ebenso keines, das – in Maßen gegessen – gesundheitsschädlich ist. Aber auf eine ausgewogenen Ernährung kommt es an: vom Vollkornbrot über den Blumenkohl bis zum Hamburger.

… der Drang, immer sofort zu reagieren: Ihr Jüngster versucht, mit Ihnen zu kämpfen, und schiebt die Bohnen mit Karacho zur Seite oder bekommt einen Schreianfall, wenn er Milch trinken soll? Jetzt besser cool bleiben. Nicht immer auf alles reagieren. Weiteressen. Dann lässt er sein Essen eben liegen. Oder Sie sagen: “Das magst du nicht? Ist ja toll, gib her!” Und nehmen sich schnell die Bohnen von seinem Teller… Künstliche Verknappung nennen das die Experten.

… die Fixierung auf Gemüse: Der Kinderarzt Herbert Renz-Polster beschäftigt sich mit der Evolutionsgeschichte und kommt in seinem Buch “Kinder verstehen” zu dem Schluss: Phasenweise kein Gemüse zu mögen ist im Kleinkind-Alter völlig normal. In Urzeiten war es für kleine Krabbler und Laufanfänger schließlich lebensgefährlich, alles Grüne oder jede Beere in den Mund zu stecken. Und keine Sorge, so ELTERN: Viele Aversionen geben sich von allein wieder.

Mehr Kinder-Ernährungsirrtümer jetzt in der neuen ELTERN.

Pressekontakt:

Stefanie Hauck
Referentin PR/Kommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Verlagsgruppe AGENDA München
Tel +49 (0) 89 4152-560
E-Mail hauck.stefanie@guj.de
Website www.eltern.de

Trackback URL

, , , , , , , ,

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Dieser ist auch grundsätzlich Urheber, sowie auch für jegliche Bilder und weiteren Materialien in dieser Pressemitteilung.

Blogspan.net übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

No Comments on "In die Tonne mit der Gemüse-Fixierung! Jetzt in ELTERN: In der Serie "Leichter leben mit Familie" räumt die Zeitschrift mit grassierenden Kinder-Ernährungsirrtümern auf"

Hi Stranger, leave a comment:

ALLOWED XHTML TAGS:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe to Comments