Eva Bitter verwöhnt Niedersachsen mit Sieg im Solartechnik Stiens Grand Prix



Hannover (ots) – “Wenn die Siegerin aus Bad Essen kommt und damit aus Niedersachsen und das siegende Pferd noch dazu, dann ist das wirklich eine tolle Werbung für das Pferdeland Niedersachsen”, freute sich Ministerpräsident des Landes Niedersachsens und Schirmherr der GERMAN CLASSICS David Mc Allister im Anschluss über den Ausgang der Prüfung. Eva Bitter und der Celler Landbeschäler Satisfaction wiederholten ihren Erfolg vom Freitag, nur diesmal gewannen sie den Solartechnik Stiens Grand Prix, der ebenfalls vorletzten Etappe der DKB- Riders Tour. “Ich freue mich unheimlich darüber, wie konstant sich der Satisfaction auf diesem Turnier gezeigt hat und es ist für mich eine ganz besondere Ehre, vor allem wenn noch der Chef des Landes bei dieser Veranstaltung dabei ist”, so die Deutsche Meisterin. Platz zwei wurde es für den großen Hugo Simon. Ein paar mal hatte er an diesem Wochenende das Stechen verpasst, heute riskierte er nicht ganz so viel und gab sich mit Platz zwei zufrieden. “Ich hatte heute im ersten Umlauf schon wieder einen Fehler, da hab ich etwas gemacht, was ich sonst nie mache, und ein bisschen mehr Acht gegeben. Normalerweise geh ich immer volles Risiko.” Damit nennt der mittlerweile 68-jährige Springreiter eine der Eigenschaften, für die das Publikum ihn so sehr liebt. Aber an aufhören denkt er noch lange nicht. “Der liebe Gott hat mir ne gute Gesundheit gegeben, so dass ich in meinem hohen Alter noch ein bisschen mit machen kann. Solange ich die Jugend noch ein bisschen ärgern kann, macht mir das Spaß.” Platz drei ging an Torben Köhlbrandt, der damit mehr als zufrieden war. “Das war ein toller Erfolg für mich, ich hab das Pferd noch nicht so lange und das war unser erst drittes Turnier und der erste ganz Große Preis, von daher bin ich ganz glücklich.” Mit ihrem Sieg konnte Eva Bitter im Riders Tour Ranking ordentlich aufholen und steht nun hinter Denis Lynch und Heiko Schmidt auf dem dritten Platz. Heiko Schmidt, der im Vorfeld dritte im Ranking und heiß gehandelter Kandidat für die Etappe in Hannover, kassierte im zweiten Umlauf einen Abwurf und landete damit auf dem sechsten Platz. Trotz allem konnte er im Ranking damit ein wenig aufholen und geht nun mit 41 Punkten und damit vier weniger als Denis Lynch in die letzte Etappe der DKB Riders Tour. Die Munich Indoors am kommenden Wochenende versprechen demnach spannenden Sport.

Julia-Katharina von Platen-Elmerhaus rührt Publikum zu Tränen. Ein zweites Mal wurde Abschied genommen im Dressurlager. Diesmal von dem 19 Jahre alten Cappucino. Mit zittriger Stimme trug Julia-Katharina von Platen-Elmerhaus dem hannoverschen Publikum eine Abschiedsrede vor, die nahezu kein Auge trocken ließ und drehte mit ihm seine letzte große Runde. “Wenn er noch das ein- oder andere kleine Turnier gehen will, dann machen wir das. Wenn nicht, machen wir es uns zuhause gemütlich”, so die Worte der jungen Reiterin. Die Grand Prix Kür ging heute etwas anders aus, als der Grand Prix gestern, denn die goldene Schleife ging an Helen Langenhaneberg. Die zierliche Reiterin aus Münster hatte am Vortag einen etwas aufgeregten Damon Hill unter dem Sattel, konnte aber heute zu sehr guter Form finden und erntete von den Richtern 80,05 Prozent. Platz zwei ging wie am Vortag an Nina Hofmann und Leo af Magnushöj (73,17 Prozent), für Isabel Werth und First Class, dem Siegerpaar im Grand Prix, wurde es heute Platz drei (72,06 Prozent).

Weltmeister von Kentucky Boyd Excell gewinnt Weltcupstation der Vierspännerfahrer “Als ich Jozsef Zeit gesehen habe, dachte ich nicht, dass ich das schlagen könnte, aber wir haben alles riskiert”, so der Australier Boyd Exell nach seinem Sieg im Klingenberg Designklassiker Preis, Wertungsprüfung für den FEI Weltcup 2010/2011. “Das Team fühlte sich gut, und ich dachte, let’s have some fun”, so der Weltmeister.. Damit war Jozsef Dobrowitz aus Ungarn zweiter, vor dem Niederländer Ysbrand Chardon, der im Anschluss die GERMAN CLASSICS in den höchsten Tönen lobte und sich bei dem Publikum für die tolle Unterstützung bedankte. Die Stimmung in der Messehalle Nord war kaum zu bändigen und das freute vor allem Veranstalter Paul Schockemöhle ganz besonders. “In jedem Jahr sind nach dem Springen immer noch mehr Leute da gewesen. Ich weiß nicht, ob die Zuschauer eine Ahnung haben, wie schwer es ist, vier Pferde unter Kontrolle zu halten. Ich persönlich hatte schon immer Probleme nur ein Pferd unter Kontrolle zu halten”. Paul Schockemöhle hatte allen Grund zu guter Laune, denn die zehnte Auflage der GERMAN CLASSICS waren ein voller Erfolg. “Wir hatten gute Atmosphäre und hatten gute Bedingungen für die Reiter und Zuschauer. Wir waren an den Hauptveranstaltungen an diesem Wochenende meistgehend ausverkauft und ich denke, dass wir die Zuschauerzahlen von 42.000 im letzten Jahr leicht überschritten haben.”

Ergebnisse von Sonntag:

Nat. Mannschafts-Dressurprüfung, Pferdesportverband Hannover präsentiert: “Wettkampf der Bezirksverbände” – Kür , dotiert mit 500 Euro: 1. Hannover Süd (Hannover-Süd) mit F.Fricke Wertnote 36.0; 2. Braunschweig Nord (Braunschweig-Nord) mit S.Kocsiol 33.8; 3. Braunschweig Süd (Braunschweig-Süd) mit J..Sandbrink-Klaproth 32.2; 4. M.Lachnit (Hannover-Nord) mit Nord,Hannover 30.2;

Nat. Dressurprüfung, Tesch Inkasso® Preis – Grand Prix Kür, dotiert mit 4000 Euro: 1. Helen Langehanenberg (Havixbeck) mit Damon Hill NRW 80.050 Punkte; 2. Nina Hofmann (Schweden) mit Leo af Magnushöj 73.170; 3. Isabell Werth (Rheinberg) mit First Class 72.060; 4. Nuno Palma E Santos (Portugal) mit Sal 70.300; 5. Julia-Kathari Platen-Elmerhaus (Wietze) mit Capuccino 69.950; 6. Klaus Husenbeth (Sottrum) mit Florida 69.890;

Int. Springprüfugn, Solartechnik Stiens Grand Prix DKB-Riders Tour – Wertungsprüfung 2010 mit 2 Umläufen – Fair Ground Ehrung des erfolgreichsten deutschen Springreiters der German Classics 2010, dotiert mit 75000 Euro: 1. Eva Bitter (Bad Essen) mit Satisfaction 37.88 Sekunden/ 0 Fehler; 2. Hugo Simon (Österreich) mit Ukinda 38.39/0; 3. Torben Köhlbrandt (Ibbenbühren) mit Picadilly Princess 38.11/4; 4. Franz-Josef Dahlmann (Sendenhorst). mit Lifou 38.93/4; 5. Lars Nieberg (Homberg) mit Lord Luis 40.46/4; 6. Heiko Schmidt (WErder) mit Cassiopeia 41..62/4;

Int. Zeithindernisfahren, Klingenberg Designklassiker Preis FEI World Cup[TM] der Vierspänner Int. Zeithindernisfahren – 2 Umläufe: 1. Boyd Exell (Australien) mit Gespann Nr.3, 242.36 sec (116.82); 2. Jozsef Dobrovitz (Ungarn mit, Gespann Nr.1, 254.36 (122.29); 3. Ysbrand Chardon (Niederlande) mit Gespann Nr.2 255.29 (121.75); 4. Koos de Rond (Niederlande) mit Gespann Nr.6 134.37 (129.37); 5. Christoph Sandmann (Deutschland) mit Gespann Nr.7 143.41 (133.41); 6. Zoltan Lazar (Ungarn) mit Gespann Nr.4 145.32 (130.32);

Mehr Infos zu den GERMAN CLASSICS 2010 gibt es im Internet auf der Homepage www.german-classics.com !

Pressekontakt:

Laura Stahl | Projektleitung
—————————————————————-
comtainment – Gesellschaft für vitale Kommunikation mbH
Telefon +49 4307 827975 – Fax +49 4307 827979
Gesellschaftssitz und Anschrift: Roenner Weg 29 – 24223
Schwentinental – Germany
www.comtainment.de

Trackback URL

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Dieser ist auch grundsätzlich Urheber, sowie auch für jegliche Bilder und weiteren Materialien in dieser Pressemitteilung.

Blogspan.net übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

No Comments on "Eva Bitter verwöhnt Niedersachsen mit Sieg im Solartechnik Stiens Grand Prix"

Hi Stranger, leave a comment:

ALLOWED XHTML TAGS:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Subscribe to Comments