August 19, 2017

Über die schönste Motorradmarke „Ducati“

Der Beginn von Ducati

Der Motorradhersteller Ducati hat in seiner langjährigen Geschichte einiges erlebt. Es begann alles im Jahr 1926 in Italien. Die Brüder Ducati aus Bologna begannen mit ihren unternehmerischen Geist 1926 mit der Herstellung von Radioteilen. Das Unternehmen war sehr erfolgreich und 1935 folgte der Bau der Fabrik von Ducati in Borgo Panigale. Dieser Ort ist heute noch Sitz der Firma Ducati.

Nach dem Ende des Krieges, im Jahr 1945 übernahm der Staat die Kontrolle über Ducati und die Brüder sind aus dem Unternehmen ausgestiegen.

Beginn einer Ära – Im Jahr 1946 begann die Produktion von Motoren. Ganz aktuell und eine Sensation auf dem Markt war der Hilfsmotor, auch Cucciolo genannt.

Schon zwei Jahre später schaffte Ducati die ersten Rennerfolge. Der Werksfahrer Germonia schaffte die Sensation und gewann auf einer 50 ccm Ducati das legendäre Langstreckenrennen Mailand nach San Remo. Jetzt begann eine lange und erfolgreiche Sporttradition.

Die Firma Ducati begann 1950 mit der vollständigen Produktion von Motorrädern, so der Ducati 60 Sport.
Es ist das erste bei Ducati entwickelte und hergestellte Motorrad.

Auf der Mailänder Messe 1952 stellte Ducati der Öffentlichkeit ein Roller mit Namen Cruiser vor. Dieser Roller war in der damaligen Zeit eine Sensation und mit einer ausgefeilten Technik ausgestattet.

Der neue Chefkonstrukteur und technische Leiter Fabio Taglioni übernahm 1954 die Weiterentwicklungen der Ducati Motorräder. Er prägte in über 30 Jahren Ducati zu einer weltbesten Motorradmarke. Ob in der Weiterentwicklung der Motoren oder das immer ansprechende Design der Maschinen, die Handschrift von Taglioni ist immer zu erkennen.

Ende der fünfziger und Anfang der sechziger Jahre erzielt Ducati weitere große Erfolge bei internationalen Motorradrennen und Meisterschaften. Im Jahr 1959 erfolgt ein weiterer Durchbruch bei dem Hersteller. Ducati präsentiert das erste Motor- Cross- und Enduro Motorrad seinen Fans.

ducati_1098
Foto: Ducati Superbike 1098 S

 
Ducati weiter auf dem Vormarsch – Die vollständige Verstaatlichung von Ducati erfolgt 1969. Gleichzeitig baut Ducati seine Geschäftsfelder weiter aus. Es erfolgt die Produktion von Industriemotoren, was für die Firma finanziell sehr lukrativ ist und teilweise das Motorradgeschäft etwas abdrängt. Die Entscheidung für diese Produktion von Ducati war goldrichtig, denn so konnte die Finanzkrise bewältigt werden.

Seit 1965 hat auch Ducati den Import von Triumph PKW und Penta Bootsmotoren übernommen.
Die Öffentlichkeit und Fachwelt staunte nicht schlecht, als der Konstrukteur Taglioni die Ducati 750 GT, 1970 präsentierte. Eine weitere technische Meisterleistung, denn diese Maschine hatte einen V2 Motor und mit sehr geringen Vibrationen.

Viele sportliche Erfolge auf den internationalen Rennstrecken zeigen den Erfolg des Herstellers.
Das Ende der Einzylinder Modelle mit Königswelle erfolgte 1974 und die Produktion wird eingestellt. Die Einstellung bringt Ducati kurze Zeit in eine Bedrängnis. Aber nicht lange, denn neue Serienmotorräder werden produziert. So kommt 1976 die 900 SD Darmah auf den Markt und ist sofort bei den Fans sehr beliebt. Diese Maschine sorgt mit dem neuen Design für großes Interesse. Der Verkauf von Ducati Zweiräder steigt wieder an und die Krise wurde bewältigt. Im gleichen Jahr steigt das Unternehmen bei der Produktion von Dieselmotoren ein, was zu einigen Platzproblemen auf den Fabrikgelände führt.

Ducati im Rennfieber – Die FIM startet 1987 eine neue Rennserie, die Tourist- Trophy- WM und Ducati ist mit im Rennen. Der Rennfahrer Mike „the Bike“ Hailwood feiert mit der 900 SS einen großen Sieg bei der Isle of Man. Im gleichen Jahr gewinnt Mike auch die Weltmeisterschaft. Dieser grandiose Rennfahrer, der für Ducati viele Erfolge holte verunglückte 1980 bei einem Verkehrsunfall tödlich. Ein großer Verlust für die Sportfans auf der ganzen Welt.

Neue Wege – Das geniale Gehirn, so wird Chefkonstrukteur Taglioni liebevoll genannt geht 1986 in den wohlverdienten Ruhestand. Gleichzeitig endet die Ära der V2 Motoren mit Königswelle.

Aber Ducati bringt etwas ganz neuartiges auf dem Markt, die knallrote Paso 750. Diese Maschine ist komplett verkleidet und von dem neuen Ingenieur Massimo Tamburini entwickelt.

Die Ducati Fans diskutieren eine ganze Zeit über diese neue Entwicklung auf dem Markt. Die eine Gruppe sieht in dieser neuen Maschine den Fortschritt in dieser Branche. Aber die anderen lehnen diese Entwicklung ab und verhaften bei den herkömmlichen Modellen. Jedoch die Diskussion dauert nicht lange an, denn die Rennerfolge dieser Maschine lässt die Kritiker verstummen.

ducati_848
Foto: Ducati

Messeerfolge – Anfang der neunziger Jahre kommt auf der IFMA in Köln ein erneuter Durchbruch. Dort zeigt Ducati die Monster 900. Es ist ein unverkleideter Neo Klassiker und bei den Motorsport Fans sofort beliebt. Sportliche Erfolge bei der Super- Bike- WM bestätigen diese Maschine. Die Zweiräder von Ducati behaupten im Rennsport die absolute Oberhand. So werden 1991 bei der Super- Bike- WM 23 Siege bei 26 Rennen eingefahren. Ein einmaliger sportlicher Erfolg in der Motorrad Geschichte.

Bis Ende 1999 läuft die Produktionsstätte bei Ducati auf Hochtouren und es werden viele, viele Motorräder verkauft.

Ducati im neuen Gewand – Das Unternehmen Ducati steigt im Jahr 2000 in das Internet Geschäft ein und präsentiert eine Website über den besten Rennfahrer Mike Hailwood. Zu Ehren von Mike kommt die MH 900 evoluzione auf dem Markt.

Seit 2002 treffen sich jährlich die Fans von Ducati auf der Rennstrecke in Misano und feiern begeistert eine eindrucksvolle Party.

Als eines der letzten Erfolge von Ducati war 2008 die Verleihung des schönsten Motorrades. Die EICMA hat diesen Titel der Ducati Streetfighter verliehen.
Aber alle sind sich einig, die Erfolgsspur von Ducati geht weiter.

(34)

Speak Your Mind

*