Februar 25, 2017

Stefan Raab lässt sich nicht schlagen / Jet-Pilot Heiko erlebt das Comeback von Mr. Unbesiegbar in „Schlag den Raab“

Stefan Raab lässt sich nicht schlagen / Jet-Pilot Heiko erlebt das Comeback von Mr. Unbesiegbar in „Schlag den Raab“

15.04.2007 – 10:07 Uhr, ProSieben Television GmbH

Köln/München, 15. April 2007. Stefan Raab holt in der vierten Ausgabe von „Schlag den Raab“ seinen dritten Sieg. Nach zwölf
spannenden Spielrunden steht fest: Die 500.000 Euro bleiben im Jackpot. Publikumskandidat Heiko aus Mayen an der Mosel geht leer
aus. In der nächsten Ausgabe von „Schlag den Raab“ geht es nun für einen neuen Herausforderer um eine Million Euro.

Stefan Raab zielt nicht nur besser, er trifft auch genauer und fährt schneller als der 29-jährige Jet-Pilot der Luftwaffe. Ob
Bogenschießen, Fechten oder Motocross: immer ist er ein klein wenig besser als sein Herausforderer. Und als es darum geht, eine lebendige
Kuh zu melken, beweist ausgerechnet der gelernte Metzger mehr Fingerspitzengefühl. Starke 28,7 Prozent der 14- bis 29-jährigen
Zuschauer lassen sich vom vierstündigen Duell Moderator gegen Publikumskandidat faszinieren. ProSieben gewinnt dadurch mit 21,3
Prozent den Tagesmarktanteil bei den jungen Zuschauern. In der werberelevanten Zielgruppe erzielt „Schlag den Raab“ einen
Marktanteil von 17,8 Prozent. Insgesamt schalteten bis zu 3,64 Millionen Zuschauer Stefan Raabs für die Rose D’Or nominierte
Spielshow ein.

„Ich bin froh nach dem Kampf gegen Regina Halmich und der Niederlage in der letzten Ausgabe von ‚Schlag den Raab‘ jetzt wieder
gewonnen zu haben“, freut sich Stefan Raab nach der Show. Sein Herausforderer zieht den Hut vor der Vielseitigkeit des
ProSieben-Entertainers: „Stefan Raab war heute von seinem körperlichen wie geistigen Gesamtkonzept einfach besser. Man glaubt
nicht, wie anstrengend die Spiele hier sind. Ich bin zwar konditionell fit. Aber das hat mich heute ans Limit gebracht.“

Äußerst knapp hatte sich Bundeswehr-Hauptmann Heiko vorher in der Zuschauergunst gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Wenn er
verliere, werde er Elton bei dessen geplanten New-York-Marathonlauf unterstützen, versprach der Bundeswehrsoldat den Zuschauern. Er wolle
Elton in einem T-Shirt mit Burger-Aufdruck voran laufen. Im November steigt der Marathon. Bis dahin hat er nun noch ein wenig Zeit, um zu
trainieren.

Das Spielprotokoll:

Spiel 1: MELKEN
Die beiden Kandidaten müssen an Locke, einer lebendigen Kuh, ihre
Melkkünste unter Beweis stehen. Nach kurzem Kampf um den optimalen
„Zitzenplatz“, wiegt Stefan Raabs Milcheimer 755 g, Heikos 551,5 g.
1:0 für Stefan Raab.

Spiel 2: AIR HOCKEY
Air Hockey, auch Shuffle-Board genannt: Die beiden Duellanten
versuchen eine flache Scheibe in den jeweils gegenüberliegenden
Schlitz unterzubringen. Drei Minuten wird gespielt. Am Ende liegt
Heiko knapp vorn und geht mit 2:1 in Führung.

Spiel 3: WER IST DAS?
Frohes Bilderraten bei „Schlag den Raab“. Wer ist die prominente
Persönlichkeit auf dem eingeblendeten Bild? Wer zuerst sieben
richtige Treffer hat, gewinnt. Und das ist Stefan Raab, 4:2 für
Stefan Raab

Spiel 4: SCHAUKELN
Wer in einer Schiffschaukel vom Rummel als erster einen Überschlag
schafft, bekommt die Punkte. Fünf Minuten bleiben Zeit. Heiko braucht
knapp 40 Sekunden und geht mit 6:4 in Führung.

Spiel 5: MOTOCROSS
Auf einem Cross-Parcour fahren die Duellanten mit Mini-Motorrädern
für Jugendliche um die Wette. Die schnellste von fünf Runden zählt.
28.827 Sekunden von Stefan Raab sind zu schnell für Heiko. 9:6 für
den Entertainer.

Spiel 6: TENNIS
Auf einem Linoleum-Court wird der „weiße Sport“ zelebriert. Zwei
Gewinn-Tie-Breaks über je sieben Punkte entscheiden über Sieg und
Niederlage. 7:4 und 7:5 gewinnt Stefan Raab das Duell und liegt damit
in der Gesamtwertung 15:6 in Front.

Spiel 7: MENSCH ÄRGERE DICH NICHT
Der Brettspielklassiker in einer Express-Variante: Sieger ist, wer
seine erste Spielfigur komplett ins Haus bringt. Und Heiko kommt ran:
Nur noch 15:13.

Spiel 8: FECHTEN
En Garde auf einem professionellen Fechtfeld: Wer landet als Erster
zehn Treffer beim Gegenüber? Stefan Raab führt die ruhigere Klinge
und baut seine Führung auf 23:13 aus.

Spiel 9: WO LIEGT WAS?
Ein „Schlag den Raab“-Klassiker. In der Kombination aus Wissens- und
Geographie-Quiz müssen die beiden Duellanten Orte auf der Landkarte
erraten und markieren. Wo findet z.B. der G8-Gipfel im Juni statt?
Heiligendamm! Stefan Raab gewinnt souverän. 32:13, der Entertainer
zieht langsam davon.

Spiel 10: BOGENSCHIESSEN
Sechs Pfeile aus 18 Metern schießen Stefan Raab und Heiko auf eine
normale Wettkampf-Bogenscheibe. Der Entertainer zeigt sich zielsicher
und baut auf 42:13 aus.

Spiel 11: SCHÄTZEN
In verschiedenen Schätzaufgaben gilt es, der gesuchten Zahl möglichst
nah zu kommen. Knapp behält Stefan Raab die Oberhand. Seine Führung
liegt nun bei 53:13. Das nächste Spiel ist ein Matchball-Spiel.

Spiel 12: 7 METER WERFEN
Die beiden Duellanten messen sich im 7-Meter-Wurf auf ein
Handballtor. Stefan Raab behält im entscheidenden Spiel die Nerven:
Matchpoint für den Entertainer. Das Endergebnis: 65:13.

Bild über OBS – Weitere Bilder:
http://presse-schlag-den-raab.prosieben.de

Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes
Fernsehpanel D + EU)
Quelle: AGF / GfK Fernsehforschung / pc#tv aktuell / SevenOne Media
Marketing & Research
Erstellt: 15.04.2007 (vorläufig gewichtet: 14.04.2007)

Bei Fragen:

ProSieben Television GmbH
Programmkommunikation
Michael Ostermeier
Tel. +49 [175] 18 150 21
Fax +49 [89] 9507-91142
michael.ostermeier@ProSieben.de
http://presse-schlag-den-raab.prosieben.de

Fotoredaktion: Susanne Karl
Tel. +49 [89] 9507-1173
Fax +49 [89] 9507-91173
Susanne.karl@ProSieben.de

(1129)

Speak Your Mind

*